Crocos Hamburg


Beiträge: 3086

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Di 24. Jul 2018, 09:46

Re: Crocos Hamburg

Crocodiles Hamburg
Lausitzer Füchse werden Kooperationspartner der Crocodiles

(OLN) Mit den Lausitzer Füchsen bekommen die Crocodiles Hamburg einen neuen Kooperationspartner für die kommenden zwei Spielzeiten. Der DEL2-Club löst die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven ab. Der aktuell aus 14+1 unter Vertrag stehenden Spielern bestehende Kader soll durch die Förderlizenzen breiter aufgestellt werden.

„Wir haben einen Kooperationspartner gesucht, mit dem wir gemeinsam junge, hungrige Talente ausbilden können. Dabei war den Füchsen und uns wichtig, dass die Förderlizenzspieler nicht regelmäßig unter der Woche auf der Autobahn oder im Zug unterwegs sind, sondern möglichst dauerhaft an einem Standort trainieren und spielen. Dass es trotzdem unter der Saison mal einen Austausch von Spielern geben kann, ist nicht ausgeschlossen. So halten wir den Konkurrenzkampf unter den Talenten hoch“, so Geschäftsführer Christian Schuldt.

Bis zu fünf Spieler stellen die Füchse per Förderlizenz zur Verfügung. Zudem bekommen die Krokodile Moritz Israel, Gianluca Balla und Tom Kübler die Gelegenheit, an der Saisonvorbereitung des DEL2-Clubs vom 30. Juli bis zum 15. August teilzunehmen.

Dirk Rohrbach, Geschäftsführer der Lausitzer Füchse: „Wir sind sehr froh, mit den Crocodiles Hamburg kooperieren zu können. Schon in den ersten Gesprächen wurde klar, dass beide Vereine die gleiche Philosophie verfolgen. Beide Vereine wollen jungen Spielern viel Eiszeit geben und ihnen damit die Chance eröffnen, eine Profikarriere einzuschlagen. Wir werden etliche Spieler mit einer Förderlizenz ausstatten. Zunächst ist geplant, dass mindestens ein Torwart, ein Verteidiger und zwei Stürmer in Hamburg spielen werden. Wir hoffen, dass die Jungs Erfahrungen sammeln, besser werden und eventuell in ein, zwei Jahren als DEL-2-Spieler zu uns zurückkehren.“

Sportchef Sven Gösch sieht in der Kooperation eine klare Verstärkung des Kaders: „Ich freue mich, dass die Gespräche der Geschäftsführung erfolgreich waren und wir mit den Füchsen einen Kooperationspartner aus der DEL2 gefunden haben. Sportlich werden uns die Förderlizenz-Spieler definitiv weiterhelfen, da sie alle gute Ausbildungen durchlaufen haben und wir somit in der Breite besser aufgestellt sind. Im Umkehrschluss bekommen sie bei uns die Eiszeiten, die sie für Ihre Entwicklung benötigen und können zudem vor einer tollen Kulisse spielen. Es ist enorm wichtig, dass wir Hand in Hand arbeiten, daher werden wir uns regelmäßig mit der sportlichen Leitung der Füchse über die Leistungen und Entwicklungen der Jungs austauschen.“

Die Förderlizenz-Spieler werden gemeinsam mit Israel, Balla und Kübler am 15. August zum Trainingsstart der Crocodiles in Hamburg erwartet und vorgestellt.

IHP

Beiträge: 3086

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 27. Jul 2018, 07:26

Re: Crocos Hamburg

Hamburg. (PM Crocodiles) Die Crocodiles Hamburg haben erneut auf dem Transfermarkt zugeschnappt und mit Aaron Reinig einen jungen Verteidiger mit DEL2-Erfahrung verpflichtet. Der 22-Jährige wechselt vom DEL2-Club ESV Kaufbeuren an die Elbe.

„Aaron schließt die Lücke, die sich in der Verteidigung durch den Ausfall von Schuby aufgetan hat. Er ist ein junger Spieler, der schon DEL2- Erfahrungen gesammelt hat und auch weiter in der Liga hätte spielen können. Wir sind froh, dass er sich trotzdem für uns entschieden hat. Er ist ein sehr talentierter Spieler, der mit seinem Spielverständnis und seiner Geschwindigkeit definitiv eine Bereicherung ist“, so Sportchef Sven Gösch

Beim ESV Kaufbeuren unterschrieb der Deutsch-Amerikaner zur letzten Spielzeit seinen ersten Profivertrag und sammelte in 63 Spielen sechs Torvorlagen. Zuvor spielte der gebürtige Bad Nauheimer für die Buffalo Jr. Sabres in der Kanadischen Juniorenliga OJHL. In 162 Spielen erzielte Reinig dort 19 Tore und bereitete 57 weitere vor.

„Ich freue mich sehr auf die Stadt und den Saisonstart. Ich habe mich für Hamburg entschieden, weil ich mich weiterentwickeln möchte. Mit dem Team und dem Coach sehe ich bei den Crocodiles die besten Bedingungen für eine Weiterentwicklung. Wir haben ein gutes Team und können eine starke Saison spielen“, sagt der Neuzugang der Crocodiles.

Der 183 cm große und 84 kg schwere Verteidiger hat eine doppelte Staatsbürgerschaft und nimmt daher keine Kontingentstelle ein. Mit Aaron Reinig stehen nun 16 Spieler bei den Crocodiles Hamburg unter Vertrag.

Beiträge: 3086

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 27. Jul 2018, 07:27

Re: Crocos Hamburg

Hamburg. (PM Crocodiles) Kapitän Christoph Schubert wird den Start der neuen Saison verpassen. Der 36-Jährige musste sich im Januar einer Schulter-Operation unterziehen und hat nun mit Komplikationen zu kämpfen.

„Der Rehaverlauf verläuft nicht so, wie wir uns das alle wünschen. Aufgrund seiner langen Karriere und der vielen Spiele, die seine Schulter schon ertragen musste, ist es etwas langwieriger. Schuby ist dabei, sich heranzukämpfen. Allerdings ist ein Einsatz vor Ende dieses Jahres nicht vorherzusehen“, so Teamarzt Jan Schilling.

Schubert, der seit Monaten täglich trainiert und vier- bis fünfmal die Woche ein Rehaprogramm absolviert, ist von dieser Diagnose schockiert. „Ich bin am Boden zerstört und sehr traurig, dass es nicht zum Saisonstart klappt. Mein Körper hat mir da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich werde bei der Reha weiter Gas geben und hoffe, dass ich schnell gesund werde. Das Team werde ich natürlich trotzdem bestmöglich unterstützen. Jeder, der mich kennt, weiß, dass mein Leben auf dem Eis stattfindet und ich da so schnell es eben geht wieder rauf möchte“, so der Kapitän.

Der Ausfall des Ex-NHL-Stars zwingt Sportchef Sven Gösch vor der Saison einen Ersatz für die Defensive zu finden. „Schubys Ausfall ist eine Hiobsbotschaft. Ihn zu ersetzen, ist aufgrund seiner Erfahrung nahezu unmöglich. Für uns ist das keine einfache Situation. Aber auch wenn er nicht spielen kann, als Gesicht der Crocodiles wird er seine Mitspieler weiter unterstützen. Auf dem Eis werden Spieler wie Kai Kristian oder Norman Martens, die auch schon in der DEL oder DEL2 gespielt haben, Führungsrollen übernehmen. Wir haben unsere Fühler ausgestreckt und stehen kurz vor der Verpflichtung eines neuen Verteidigers. Da sind wir schon weit mit den Gesprächen“, so Gösch.

Der neue Abwehrmann soll noch in dieser Woche vorgestellt werden.

Beiträge: 3086

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Do 2. Aug 2018, 06:15

Re: Crocos Hamburg

Crocodiles Hamburg
Kurs auf Hamburg: Patrick Saggau kommt an die Elbe

(OLN) Mit Patrick Saggau konnten die Crocodiles Hamburg sich die Dienste eines Stürmers mit DEL- und DEL2-Erfahrung sichern. Der 34-Jährige wechselt vom EHC Timmendorfer Strand 06 zu den Crocodiles Hamburg und erhält einen Vertrag bis 2019.

„Patrick ist für mich einer der technisch stärksten Spieler der Liga. Durch seine mannschaftsdienliche Spielweise, seine Erfahrung und seine Fähigkeiten als Führungsspieler, kann Patrick uns weiterhelfen und den jungen Spielern mit Sicherheit auch den ein oder anderen wertvollen Tipp geben. Patrick war schon länger ein Wunschkandidat, daher freuen wir uns, dass es jetzt geklappt hat“, so Sportchef Sven Gösch.

Saggau spielte zuletzt neun Spielzeiten in Timmendorf und freut sich auf die neue Herausforderung an der Elbe. Mit dem Wechsel-Gedanken hat der in Hamburg-Rahlstedt wohnhafte Neuzugang schon länger gespielt: „Gerade bei den „Auswärtsspielen“ habe ich während der fünf Minuten langen Fahrt darüber nachgedacht. Aber auch der neue Kader war natürlich ein Grund, sich den Crocodiles anzuschließen. Ich denke, dass wir eine gute Mischung aus erfahrenen und talentierten Spielern haben.“

Saggau lernte Eishockey in Timmendorf und wechselte zur Saison 2002/03 zum DEL-Club Eisbären Berlin. In der Spielzeit 2003/04 zog es den gebürtigen Lübecker zum KEV Hannover, 2004/05 und 2005/06 folgte ein Engagement bei den Hannover Indians. In der Spielzeit 2006/07 wurde Saggau von den Straubing Tigers (DEL) verpflichtet und mit einer Förderlizenz für den EHC München (DEL2) ausgestattet. Es folgten die Moskitos Essen (DEL2, 2007/08) und die Lausitzer Füchse (DEL2, 2008/09), bevor es den Stürmer zurück an den Timmendorfer Strand zog. In der deutschen Eliteliga, der DEL, absolvierte Saggau 21 Spiele und bereitete ein Tor vor, in der DEL2 sammelte der Torjäger 18 Tore und 28 Vorlagen in 164 Spielen. In der Oberliga nimmt der 34-Jährige Platz 38 der ewigen Topscorer-Liste ein. In 453 Spielen landeten 224 Tore und 315 Vorlagen auf seinem Punktekonto!

IHP

Beiträge: 3086

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 17. Aug 2018, 22:32

Re: Crocos Hamburg

Drei Förderlizenz-Spieler in Hamburg angekommen

Beim ersten öffentlichen Training am 22. August können Fans einen Eindruck vom Team gewinnen.

Von den Lausitzer Füchsen sind am Donnerstagabend die ersten Förderlizenzspieler bei den Crocodiles Hamburg angekommen. Zunächst steigen drei Spieler in das Training von Jacek Plachta ein.

Auf der Torhüterposition verstärkt Niklas Zoschke die Crocodiles. Der gebürtige Berliner wechselte zur Saison 2017/18 vom Augsburger EV aus der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) zu den Lausitzer Füchsen in die DEL2. Der 21-Jährige ist 177 cm groß.

In der Defensive wird Brian Bölke auflaufen. Der 193 cm große Verteidiger bringt 90 Kilo auf die Waage. In der vergangenen Saison sammelte der gebürtige Berliner beim ECC Preussen Berlin erste Oberliga-Erfahrung.

Für den Crocodiles-Sturm geht Vincent Hessler auf Torejagd. Der 20-Jährige konnte bei den Eisbären Berlin bereits DEL-Erfahrung sammeln und lief für die Lausitzer Füchse in 29 Spielen in der DEL2 auf. Der 186 cm große und 94 Kilo schwere Angreifer empfahl sich in der vergangenen Saison für die deutsche U20-Nationalmannschaft.

„Die Jungs werden uns dank ihrer guten Ausbildung mit Sicherheit weiterhelfen. Durch die Förderlizenzen gewinnt unser Kader Qualität und Breite. Für die jungen Spieler bietet sich die Chance, sich bei uns weiterzuentwickeln und den nächsten Schritt zu machen. Hier bekommen sie genug Eiszeit und können Erfahrungen sammeln“, so Sportchef Sven Gösch.

Einen Eindruck von den drei „Fölis“ können Fans beim ersten öffentlichen Training am 22. August gewinnen. Ab 10.15 Uhr trainiert die Mannschaft im Eisland Farmsen, Fans und Medien sind herzlich eingeladen.

Beiträge: 3086

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 24. Aug 2018, 06:30

Re: Crocos Hamburg

Crocodiles Hamburg
Zwei neue Förderlizenzspieler vor dem Test gegen Kassel

(OLN) Trainer Jacek Plachta konnte sich am Tag vor dem ersten Testspiel gegen die Kassel Huskies aus der DEL2 über zwei neue Gesichter auf dem Eis freuen. Vom Kooperationspartner aus Weißwasser, den Lausitzer Füchsen, kamen am Mittwochnachmittag die Förderlizenzspieler Erik Hoffmann und Jake Ustorf in der Hansestadt an.

Verteidiger Erik Hoffmann bringt trotz seiner jungen 21 Jahre Erfahrung aus 96 DEL2-Spielen mit. „Ich habe von den anderen Fölis schon gehört, dass Hamburg eine tolle Stadt und die Mannschaft sehr nett ist. Ich freue mich hier mit den Jungs zu trainieren und zu spielen. Das Spiel morgen kommt natürlich nach einem Training mit dem Team sehr früh, aber ich bin fit und freue mich auf darauf“, so der gebürtige Bad Muskauer.

Im Sturm bekommt Jacek Plachta mit Jake Ustorf, Sohn des ehemaligen Eisbären-Kapitäns Stefan Ustorf, eine Verstärkung. Vincent Hessler hingegen wird am Wochenende für die Lausitzer Füchse auf Torejagd gehen.

Mit den beiden zusätzlichen Spielern wächst der Kader für die morgige Partie auf 18 Feldspieler und zwei Torhüter. Seit einer Woche steht die Mannschaft nun unter den Fittichen von Trainer Jacek Plachta. Mit den Kassel Huskies treffen die Crocodiles auf ein Team, das sich am vergangenen Wochenende beim Wurmberg-Cup in Braunlage gegen die Ligakonkurrenten Bayreuther Tigers (6:2) und Heilbronner Falken (4:3) durchsetzen konnte.

„Vom Spielerischen wird es sicherlich schwer, da wir auch erst seit einer Woche auf dem Eis sind. Aber ich erwarte von den Jungs, dass jeder 100 Prozent gibt. Wir werden versuchen, das umzusetzen, was wir in der Woche an Taktik einstudiert haben. Es wird sicherlich nicht alles von Anfang an klappen. Aber dafür sind solche Vorbereitungsspiele da. Der Gegner hat schon Vorbereitungsspiele hinter sich, da müssen wir einfach spielen“, so Plachta.

IHP

Beiträge: 3086

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 24. Aug 2018, 10:27

Re: Crocos Hamburg

CROCODILES HAMBURG
Headcoach: Jacek Plachta
# Tor Nation Jahrg. Verein 2017/2018
32 Kai Kristian D 91 Crocodiles Hamburg
97 Niklas Zoschke D 97 FASS Berlin

# Verteidigung Nation Jahrg. Verein 2017/2018
18 Brian Bölke D 99 ECC Preussen Berlin
11 Fabian Calovi D/ITA 91 Crocodiles Hamburg
15 Erik Hoffmann D 97 EHC Lausitzer Füchse
44 Tom Kübler D 99 El Paso Rhinos WSHL
9 Norman Martens D 86 Crocodiles Hamburg
4 Aaron Reinig D/USA 96 ESV Kaufbeuren
13 Christoph Schubert D 82 Crocodiles Hamburg
35 Luwig Synowiec D 91 Crocodiles Hamburg

# Angriff Nation Jahrg. Verein 2017/2018
3 Gianluca Balla D 97 Crocodiles Hamburg
15 Tobias Bruns D 89 Crocodiles Hamburg
16 Vincent Hessler D 98 EHC Lausitzer Füchse
12 Moritz Israel D 96 Crocodiles Hamburg
26 Dominik Laschelt D 95 ESC Moskitos Essen
21 Philip Kuschel D 98 EHC Lausitzer
24 Daniel Lupzig D 89 EHC Timmendorfer Strand
77 Brad McGowan KAN 90 Crocodiles Hamburg
25 Josh Mitchell KAN 91 Crocodiles Hamburg
64 Lennart Palausch D 94 Schwenninger Wild Wings
78 Leo Prüßner D/USA 00 Crocodiles Hamburg
57 Patrick Saggau D 83 EHC Timmendorfer Strand
13 Jake Ustorf D/USA 97 Cincinnati Thunder

Beiträge: 3086

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 14. Dez 2018, 19:11

Re: Crocos Hamburg

Ausfall von Fördergeldern in Höhe von 250.000 Euro Crocodiles Hamburg beantragen Planinsolvenzverfahren in Eigenverwaltung


Paukenschlag in der Oberliga Nord: Die Crocodiles Hamburg haben am Freitag die Eröffnung eines Planinsolvenzverfahrens über das Vermögen der Spielbetriebsgesellschaft beim Amtsgericht Hamburg beantragt. Der Spielbetrieb wird vorerst aufrechterhalten.

Im Wortlaut heißt es dazu in der zugehörigen Pressemitteilung: "Es liegt in der Natur der Sache, dass der Betrieb und die weitere Entwicklung nicht ohne Fördergelder möglich sind. Da es kurzfristig zum Ausfall bereits zugesagter Fördergelder in Höhe von 250.000 Euro gekommen ist, ist die 1. Hamburger Eissport GmbH in wirtschaftliche Schieflage geraten. Wir waren daher gezwungen, am heutigen Tag beim Amtsgericht Hamburg die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Spielbetriebsgesellschaft zu beantragen."

Man wolle diesen Schritt nutzen, um sich neu und zukunftsfähig aufzustellen, heißt es weiter. Hierzu habe man die Durchführung in Eigenverwaltung beantragt und einen Insolvenzplan vorgelegt. "Dieser Plan soll die Gesellschaft nachhaltig entschulden und so Lizenz und Spielbetrieb aufrechterhalten. Durch die Vorfinanzierung des Insolvenzausfallgeldes sind die Löhne und Gehälter bis Ende Januar gesichert", schildert die GmbH den aktuellen Stand der Dinge. Im Verfahren werde man durch das Team von Sanierungsspezialist Michael Busching begleitet.

In einem ersten Schritt werde eine Sammelaktion ins Leben gerufen, mit der ein Betrag in Höhe von 200.000 Euro generiert werden soll. Wenn diese Summe erreicht sei, stehe sie zur Fortführung des Eishockeybetriebes der Oberligamannschaft der Crocodiles Hamburg zur Verfügung. Sollte dieses Ziel nicht erreicht werden, könne jeder Unterstützer entscheiden, ob sein Beitrag der Nachwuchsabteilung der Crocodiles Hamburg zur Verfügung gestellt werde oder ob die Summe zurückerstattet werden solle.

Beiträge: 3086

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 16. Dez 2018, 13:41

Re: Crocos Hamburg

Schubert: „Es ist für die Crocodiles noch nicht vorbei“

Nach dem Insolvenzantrag des Eishockeyteams will der Kapitän und das Aushängeschild um den Fortbestand des Oberligaclubs kämpfen.

Hamburg. Das Spiel war am späten Freitagabend eine halbe Stunde vorbei, da stand Jacek Plachta im Vip-Raum der Eissporthalle Farmsen und fand zumindest für einen kurzen Moment sein Lächeln wieder. „Ich bin richtig stolz auf meine Jungs. Es war für uns alle kein leichter Tag“, sagte der Trainer der Crocodiles Hamburg, wohlwissend, dass diese Einschätzung eine Untertreibung war.

Mannschaft erfuhr am Spieltag von der Insolvenz
Zehn Stunden vor dem stark herausgespielten 5:3-Sieg gegen die Füchse Duisburg hatten die Spieler von Geschäftsführer Christian Schuldt erfahren, dass der Eishockeyclub einen Planinsolvenzantrag beim Amtsgericht Hamburg eingereicht hat. „Da es kurzfristig zum Ausfall bereits zugesagter Fördergelder in Höhe von 250.000 Euro gekommen ist, ist die 1. Hamburger Eissport GmbH in wirtschaftliche Schieflage geraten. Wir waren daher gezwungen, beim Amtsgericht Hamburg die Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu beantragen“, hieß es in der von Geschäftsführer Schuldt (34) aufgesetzten Erklärung.

Welche Rolle spielt Gesellschafter Jebens?
Wie es zum Ausfall eines guten Viertels des Gesamtetats kommen konnte, darüber gab es auch am Sonnabend keine Informationen. Auffällig war in den vergangenen Wochen allerdings, dass sich Hauptgesellschafter Klaus-Peter Jebens, der viele Jahre als wichtigster Gönner im Hintergrund agierte, bei den Heimspielen und im Umfeld rargemacht hatte. Auch beim Duisburg-Spiel fehlte der 62 Jahre alte Unternehmer.


Was Fragen aufwirft: Im vergangenen Frühling erhielten die Crocodiles vom Deutschen Eishockey-Bund (DEB) die Lizenz für die Saison 2018/19 ohne Auflagen. Wie das Abendblatt erfuhr, haben die Sponsoren der Crocodiles ihr Geld immer pünktlich überwiesen. Geschäftsführer Schuldt wollte sich aus rechtlichen Gründen nicht weiter über die wirtschaftliche Schieflage der Crocodiles äußern. Ebenso wenig ist bisher klar, wie das endgültige Aus der Eishockeymannschaft noch abgewendet werden kann.

Anfang der Woche soll Rettungsplan erstellt sein
Die Verantwortlichen hoffen darauf, über ein erneutes Crowdfunding-Projekt das fehlende Geld zu erlösen. Allein auf die Großzügigkeit der Fans zu setzen, wäre aber fahrlässig. Dass eine solche Sammelaktion genauso gut funktioniert, wie vor knapp zweieinhalb Jahren, als Eishockey-Aushängeschild Christoph Schubert zur Rettung der Hamburg Freezers 1,2 Millionen Euro sammelte, gilt als ausgeschlossen.

In den kommenden Tagen soll ein tragfähiges Konzept zur Rettung der Crocodiles ausgearbeitet werden, in dem auch Schubert wieder eine gewichtige Rolle spielen soll. „Damals habe ich es nicht allein geschafft und auch dieses Mal sind wir alle gefragt. Jeder, der was für Eishockey übrig hat. Die Mannschaft, die Verantwortlichen und die Stadt“, erklärte der 36 Jahre alte Abwehrspieler, der aktuell aufgrund einer Schulter-OP pausieren muss. „Es ist noch nicht vorbei für die Crocodiles. Aufgeben gibt es nicht. Wir müssen uns einen Plan erstellen, und dann kommen wir da wieder raus. Wir müssen alle positiv bleiben“, so ein kämpferischer Schubert.

Crocodiles-Fans wollen sich an der Rettung beteiligen
In den sozialen Medien zerbrechen sich auch die so leidgeplagten Eishockey-Fans. Von Retter-T-Shirts, wie einst beim FC St. Pauli, bis hin zu einer Spontan-Demo vor dem Rathaus werden alle Ideen durchgespielt.

Löhne und Gehälter sind durch die Vorfinanzierung des Insolvenzausfallgeldes bis Ende Januar gesichert. Allerdings untersagen die Statuten des Deutschen Eishockey-Bundes Vereinen, die eine Planinsolvenz beantragen, die Teilnahme an den Play-offs, was bedeutet, dass die Saison spätestens am 3. März mit dem letzten Hauptrundenspiel in Erfurt endet.

"Crocos" droht personeller Aderlass
Mit welcher Mannschaft die Saison zu Ende gespielt wird, ist noch völlig offen. Bereits unmittelbar nach der Veröffentlichung der Nachricht, dass die Crocodiles insolvent sind, meldete sich die Agenten der Spieler bei Sportdirektor Sven Gösch. Derzeit deutet vieles darauf hin, dass die bisher sportlich so positiv auftretende Mannschaft auseinanderbrechen wird. Erste Abgänge könnte es bereits in der kommenden Woche geben. „Ich kann jeden verstehen, der sich mit anderen Angeboten beschäftigt“, erklärte Trainer Plachta. „Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn wir das, was wir bisher aufgebaut haben, in der Form weiterentwickeln können, aber wenn sich jemand verändern möchte, kann ich ihm nicht böse sein.“

Eishockeyprofis trifft Horrornachricht aus "heiterem Himmel"
Die Mannschaft selbst zeigte sich geschockt ob der jüngsten Entwicklung bei den Crocodiles. „Das war wie ein Schlag ins Gesicht. Das kam alles völlig aus heiterem Himmel“, sagte Torhüter Kai Kristian. Für Stürmer Patrick Saggau ist es die zweite Insolvenz innerhalb eines Jahres. Im vergangenen Sommer musste sein ehemaliger Club EHC Timmendorfer Strand zwangsabsteigen. „Wir als Mannschaft werden alles tun, um auf und neben dem Eis zu helfen, damit es weiterhin Oberliga-Eishockey in Hamburg gibt“, erklärte der 36-Jährige, der hauptberuflich bei einer Bank arbeitet. „Leider hilft uns mein Job in der Situation nicht“, sagte Saggau.

Hamburger Abendblatt

Beiträge: 3086

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 17. Dez 2018, 10:41

Re: Crocos Hamburg

Crocodiles Hamburg dürfen nicht an den Play-offs teilnehmen.
Als Folge der Planinsolvenz dürfen die Crocodiles Hamburg nicht an den Play-offs teilnehmen. Ein Beantragung einer Lizenz für 2019/20 ist aber möglich

​Sportlich lief es am Wochenende gut für die Crocodiles Hamburg. Der Oberligist aus Farmsen gewann das Heimspiel gegen Duisburg und setzte sich auch in Erfurt durch. Und dennoch gilt schon jetzt: Wie der SC Riessersee im Süden dürfen die Hamburger nicht an den Play-offs teilnehmen. Das bestätigte der Deutsche Eishockey-Bund auf Anfrage. Der Verein hatte bekanntgegeben, ein Planinsolvenzverfahren zu beantragen.

Eine Überraschung ist dies nicht, da die Durchführungsbestimmungen des DEB in diesem Punkt glasklar sind. Im Punkt 1.6.5 heißt es: „Clubs, die während der laufenden Saison eine geplante Insolvenz (Planinsolvenz) beantragen und im Rahmen dieses Antrages einen Vorschlag für ein Insolvenzplanverfahren (Insolvenzplan) vorlegen, können weiterhin am Spielbetreib teilnehmen. […]Entsprechende Clubs haben nicht das Recht an den Aufstiegs-Play-offs zur DEL2 der jeweils laufenden Saison teilzunehmen.“

Ähnliches gilt auch für den SC Riessersee in der Oberliga Süd, der nach dem wirtschaftlich bedingten Abstieg aus der DEL2 nicht an den Play-offs teilnehmen kann, sondern an der Qualifikationsrunde mit den Bayernligisten teilnehmen muss.

Für die übrigens Clubs gilt: „Sollte sich ein Club sportlich für die Teilnahme an den Play-offs qualifiziert haben, so wird er in der Abschlusstabelle auf den ersten nicht zu den Play-offs berechtigenden Plätzen gesetzt, die dann vor ihm stehenden Clubs werden eine Position in der Tabelle hoch gesetzt, bis die entstandene Lücke geschlossen ist.“ Heißt also: Erreichen die Crocos sportlich die Play-offs, wonach es aussieht, werden sie danach auf den elften Rang gesetzt, der Rest rückt auf.

Eine Zukunft hat der Verein dennoch, da bei einer Planinsolvenz die Rettung das klare Ziel ist. So heißt es im genannten Punkt der Durchführungsbestimmungen weiter: „Entsprechende Clubs, bei denen eine Planinsolvenz läuft oder erfolgreich abgeschlossen worden ist, können sich in der Folgesaison wieder für die Teilnahme an der Oberliga Nord bewerben, sofern sie die sportliche Qualifikation für diese erbracht haben.“ Dass in diesem Fall die GmbH und nicht der eingetragene Verein betroffen ist, macht keinen Unterschied: „Diese Regelung gilt ebenfalls für den Fall, dass ein an der Oberliga Nord teilnehmender Verein sich bei der Abwicklung seines Senioren-Spielbetriebes einer Kooperation mit einem Dritten (z.B einer Kapitalgesellschaft) bedient und dieser Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellt oder für den von einem Gläubiger ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt wird.“

Hockeyweb
VorherigeNächste

nowoczesne kuchnie katowice częstochowa sosnowiec gliwice zabrze bytom ruda śląska tychy dąbrowa górnicza chorzów mysłowice siemianowice śląskie żory

Zurück zu Oberliga Nord

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software. kuchnie na wymiar Zawiercie

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de