Harzer Falken


Beiträge: 2516

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Sa 16. Jun 2018, 10:24

Re: Harzer Falken

EG Diez-Limburg
Toptransfer - sportlich wie menschlich: Alexander Engel wechselt zur EGDL

(RLW) Maximale Routine für die Rockets-Abwehr: Alexander Engel wechselt vom Oberligisten Harzer Falken Braunlage zur EG Diez-Limburg in die Regionalliga West. Der 35-Jährige bringt die Erfahrung aus 527 Oberliga-Spielen mit, in denen er 279 Punkte erzielt hat. Auch in der DEL (89 Spiele) und DEL2 (43 Spiele) war der gebürtige Kasache mit deutschem Pass bereits aktiv. Seine Verpflichtung ist für die EGDL ein echter Glücksgriff, ein Zufall aber ist der Wechsel an die Lahn nicht.

„Ich möchte weiterhin mit 100 Prozent Einsatz und Leidenschaft Eishockey spielen, aber ich möchte nicht mehr den zeitlichen Aufwand in der Oberliga betreiben“, sagt Engel. „Ich arbeite in Vollzeit in Kassel und habe in den vergangenen Jahren einen sehr großen Aufwand für Oberliga-Eishockey betrieben mit den vielen langen Auswärtsfahrten. Deshalb freue ich mich jetzt sehr auf die Rockets und die Regionalliga West, in der ja auch sehr gutes und ambitioniertes Eishockey gespielt wird. Das habe ich unter anderem gesehen, als ich bei einem Finalspiel gegen Herford in Diez zu Besuch war.“

Natürlich hätte Engel seine Karriere auch andernorts fortsetzen können, für die Rockets aber sprachen unter anderem die persönlichen Kontakte des Verteidigers. „Ich arbeite mit Florian Böhm im gleichen Unternehmen. Wir sind sehr gut befreundet. Und auch mit Tobias Schwab verbindet mich eine Freundschaft. Die Jungs haben mich damals ja quasi auch mit nach Braunlage genommen, jetzt spielen wir gemeinsam für Diez-Limburg und ich freue mich sehr darauf.“

Engel spielte in seiner Karriere bereits für die Hannover Scorpions und die Füchse Duisburg in der DEL sowie für die Lausitzer Füchse in der 2. Bundesliga. Den Großteil seiner Karriere verbrachte der Routinier in der Oberliga - unter anderem in Oberhausen, Leipzig, Hannover, Neuwied, Kassel und zuletzt in Braunlage. Engel bereitete in der dritthöchsten deutschen Eishockeyliga 202 Tore vor und erzielte 77 Treffer.

„Wir haben bereits vor einigen Wochen zum ersten Mal telefoniert“, sagt Jens Hergt über den Neuzugang, der hinter den Kulissen bereits länger feststand. „Alex ist für die Regionalliga natürlich eine absolute Top-Verpflichtung. Mit seiner Erfahrung wird er ganz sicher einer unserer Leader im Team sein. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit. Er wird unsere Mannschaft ein ganzes Stück voranbringen und uns defensiv extrem verstärken.“

Hergt und Engel kennen sich schon eine gefühlte Ewigkeit - unter anderem aus gemeinsamen Zeiten beim SC Mittelrhein-Neuwied in der Saison 2005/06. „Und auch danach sind wir uns noch oft über den Weg gelaufen und haben in der Oberliga auch gegeneinander gespielt“, erinnert sich Engel. „Ich habe mich sehr gefreut, dass die Wahl für den Trainerposten bei der EGDL auf ihn gefallen ist. Wir haben erst letzte Saison in Neuwied beim Abschiedsspiel für Janne Kujala zusammen in einem Team gespielt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Jenne.“

Sportlich will Alexander Engel mit den Rockets hoch hinaus. „Natürlich wollen wir wieder das Finale erreichen. Dieses Ziel müssen wir uns mit unserem Kader einfach setzen. Wir werden eine tolle Mannschaft haben. Aber auch die anderen Teams verstärken sich sehr gut mit erfahrenen Spielern. Das wird ganz sicher eine spannende und packende Saison. Dennoch sage ich: Lasst uns nicht um den heißen Brei reden. Wir wollen ins Finale!“IHP

Beiträge: 2516

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mi 4. Jul 2018, 20:22

Re: Harzer Falken

EC Harzer Falken
Harzer Falken verlängern zwei Verträge

(OLN) Mit Patrik Franz und Jörn Weikamp bleiben den Harzer Falken gleich zwei weitere Spieler auch für die kommende Saison erhalten. Dabei bestätigte Patrik Franz in der letzten Saison die Vorschußlorbeeren, die er sich zuvor beim Ligenkonkurrenten aus Rostock erarbeitet hatte. Die Tore sollen die anderen machen, der gebürtige Bayreuther hat vor allem in der Defensivarbeit und im körperbetonten Spiel seine Qualitäten und hat in der letzten Saison, in der den Harzer Verteidigern einiges abgefordert wurde, immer eine vorbildliche Einstellung an den Tag gelegt.
Und dass Patrik Franz auch in der kommenden Spielzeit das Harzer Trikot trägt, war zunächst alles andere als sicher. Denn seine Leistungen weckten auch andernorts Begehrlichkeiten und so meldete ihn der Herner EV gleich nach der Saison als Neuzugang. Doch nachdem Herbert Hohenberger das Team aus Herne als Trainer übernommen hatte, schienen die Perspektiven auf einen Stammplatz in den vorderen Reihen nicht mehr sicher. Den wird er bei den Harzer Falken bei ähnlich starker Leistung wie im Vorjahr sicherlich inne haben.

Ähnlich zuverlässig zeigte sich auch Verteidiger Jörn Weikamp in den 31 Spielen für die Harzer Falken. Zwar zeitweise durch eine Verletzung außer Gefecht gesetzt war Weikamp einer der Spieler, die in den Spielen meist vollen Einsatz zeigten und sich zumindest in puncto Einsatzbereitschaft nichts nachsagen lassen müssen. Doch Trainer Arno Lörsch vertraut auf die Erfahrungen seines Sportchefs Bernd Wohlmann, der ihn als Trainer in einigen Spielen aus der Not heraus im Sturm aufbot und durchaus begeistert wurde. Und so wird Jörn Weikamp in der nächsten Spielzeit nicht in der Defensive, sondern im Sturm zu finden sein.

Weit fortgeschritten sind mittlerweile auch die Gespräche mit dem dritten Torwart, drei neuen Verteidigern sowie zwei neuen Stürmern. Und zudem wird Trainer Arno Lörsch zum Saisonbeginn gleich fünf Tryouts im Wurmbergstadion begrüßen, die sich für ein weiteres Engagement im Harz empfehlen wollen. Auch hier sind nur noch kleinere Details zu klären.

IHP

Beiträge: 2516

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Sa 7. Jul 2018, 09:21

Re: Harzer Falken

EC Harzer Falken
Harzer Falken verpflichten jungen Verteidiger

(OLN) Harzer Falken verpflichten junges Talent für die Verteidigung Der gebürtige Schongauer Simon Fetschele wird nach Zachary Josepher der zweite Neuzugang für die Verteidigung der Harzer Falken. Nachdem der 19-Jährige in den Spielzeiten 2012 - 2015 in Peiting die DNL2 und dann für zwei weitere Spielzeiten in Kaufbeuren die DNL durchlaufen hatte, wo er zeitweise auch mit dem DEL2-Team trainieren durfte, wagte Fetschele in der letzten Saison den nächsten Schritt in die Oberliga zum Ligenkonkurrenten aus Rostock.
Mit anderen jungen Spielern viel Eiszeit in einer starken Oberliga erhalten, das ist die Motivation des jungen Verteidigers. „Und die wird er bei mir definitiv bekommen.“ so Trainer Arno Lörsch in seiner ersten Einschätzung. „Ich hatte mit Simon ein paar sehr gute Telefonate, weshalb wir uns entschlossen haben, ihn nicht erst ein Tryout durchlaufen zu lassen. Er ist sehr ehrgeizig und motiviert die Aufgabe hier im Harz anzunehmen und zudem sehr gut ausgebildet.“ Zudem bringt Fetschele mit 85 kg verteilt auf das Gardemaß von 187 cm gute Voraussetzungen für die Harzer Defense mit.

Und für Fetschele selbst ist vor allem die Tatsache, dass in der letzten Saison alle jungen Spieler der Harzer Falken ihre regelmäßigen Einsätze und entsprechend Verantwortung übertragen bekommen haben ein wichtiges Argument für seinen Wechsel in den Harz. „Ich kenne Ken Latta (Ex-Trainer in Rostock) und hatte einen sehr guten Saisonstart mit vielen Einsätzen. Nach dem Trainerwechsel mussten sich Trainer und Team erstmal wieder finden, was zur Folge hatte, dass ich als junger Spieler zeitweise nicht die regelmäßigen Einsätze bekommen habe, die ich mir erwünscht hatte.“ stellt er einen der Hauptgründe für seinen Weggang aus Rostock dar. „Zudem ist Rostock schon sehr weit weg von zu Hause und ich habe im Harz die Möglichkeit entweder in Clausthal-Zellerfeld oder Wernigerode zu studieren. Die war in Rostock nicht gegeben.“ gibt es neben den sportlichen auch noch ganz private Gründe für das Engagement im Harz, die ihm Sportchef Bernd Wohlmann in einem persönlichen Gespräch in Peiting anscheinend sehr überzeugend dargestellt hat.

IHP

Beiträge: 2516

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Do 12. Jul 2018, 06:47

Re: Harzer Falken

Die Harzer Falken haben Verteidiger Nico Ehmann verpflichtet, der zuletzt für die Rostock Piranhas gespielt hat.

Zwar erst 24 Jahre jung kann Ehmann bereits auf eine bewegte Laufbahn zurück schauen und bringt so einiges an Erfahrung mit in den Harz. Bei den Eisbären ausgebildet bringt es der ehrgeizige Verteidiger auf 120 Spiele in der DNL, bevor er in der Saison 2011/2012 erstmals für einige Spiele im Trikot von FASS Berlin Oberliga-Luft schnuppern durfte. Und es schien der richtige Schritt gewesen zu sein, den Ehmann seinerzeit wagte. Denn dem ersten Engagement bei FASS Berlin folgten bis heute insgesamt 201 Spiele in der Oberliga in Regensburg, Weiden, Hamburg, Essen und zuletzt Rostock.

„Nico ist ein sehr selbstbewusster junger Verteidiger, der hohe Ansprüche an sich selbst stellt und entsprechend in den Harz kommt, um in einer der ersten beiden Verteidigungsreihen zu spielen. Und genau dieser Anspruch deckt sich auch mit meinen Erwartungen an ihn“, so Trainer Arno Lörsch. „Zudem habe ich von einigen meiner Kontaktpersonen nur gute Referenzen zu Nico bekommen. Ich denke mit Josepher, Franz, Fetschele und Ehmann haben wir schon ein recht gutes Defensiv-Quartett zusammen. Und da kommt ja auch noch was dazu“, blickt Lörsch schon auf die nächsten Tage, in denen weitere Kontrakte geschlossen werden sollen. „Wir haben mittlerweile Angebote rausgeschickt, die bereits mündlich bestätigt wurden, so dass wir kurzfristig drei Torhüter, acht Verteidiger und neun Stürmer unter Vertrag haben werden“, pflichtet ihm Sportchef Bernd Wohlmann bei. „Bei einigen hakte es noch an einzelnen Punkten, die wir aber klären konnten. Wir sind gut im Rennen und werden dann auch noch die weiteren Stellen im Sturm besetzen.“

„Ich hatte in Rostock viel Eiszeit, habe in den Specialteams (Über- und Unterzahl) gespielt und eigentlich, was das angeht, gute Voraussetzungen vorgefunden. Dennoch war es für mich persönlich eine eher durchwachsene Saison, in der ich meinen eigenen Ansprüchen nicht vollends gerecht wurde. Da spielt schon auch der insgesamt nicht optimale Saisonverlauf für die Piranhas mit hinein, aber auch ich selbst kann nicht zufrieden sein“, gibt Ehmann einen erfrischend ehrlichen Rückblick zu Protokoll. „Nachdem mein Agent mich mit den Harzer Falken in Kontakt brachte, hatte ich ein sehr gutes Telefonat mit Arno Lörsch. Ich habe gleich gemerkt, dass da ein richtig gutes Konzept dahinter steckt und will nun gerne ein Teil dieses Konzeptes werden.“ Dabei charakterisiert Ehmann sich selber als ein Spieler, der zwar in der Kabine und neben dem Eis ein eher ruhiger Vertreter ist, jedoch auf dem Eis Verantwortung übernehmen und dem Team mit viel Ehrgeiz den nötigen Input geben will. „Wir werden auf jeden Fall besser abschneiden als letzte Saison“, ist sich Ehmann sicher. Aber das sollte angesichts der vergangenen Spielzeit wohl auch der niedrigste aller Ansprüche sein.

Hockeyweb

Beiträge: 2516

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Sa 14. Jul 2018, 10:50

Re: Harzer Falken

Harzer Falken Braunlage
Harzer Falken erhalten Lizenz und verpflichten Stürmer

(OLN) Gleich zwei gute Nachrichten erhielten dieser Tage die Harzer Falken.
So wurde die Nachricht des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), dass man ohne jegliche Auflagen die Lizenz für die kommende Saison erhält, noch durch einen weiteren unterzeichneten Vertrag gewürzt. Zwar auch noch jung an Jahren, aber mit einiger Erfahrung im Gepäck wechselt Stürmer Gregor Kubail aus der Oberliga Süd zu den Harzer Falken.

Damit wurde die harte Arbeit der Harzer Verantwortlichen, die sich durch die Hausaufgaben des DEB ergaben, um am Spielbetrieb teilnehmen zu dürfen, nunmehr durch die Lizenz belohnt. Und dass man mittlerweile routiniert mit eben diesen Aufgaben umzugehen weiß und im Background mittlerweile einige Leute mehr mithelfen, diverse Voraussetzungen zu erfüllen, ist neben den diversen Spielerverpflichtungen der letzten Tage wohl die wichtigste, weil existenzielle Nachricht.

Dabei merkt man der Kadergestaltung der Harzer Falken immer mehr an, dass man gewillt ist, im Rahmen seiner Möglichkeiten möglichst viel Qualität in den Harz zu holen, wohlweißlich, dass die ganz großen Sprünge, die einige Ligenkonkurrenten scheinbar mühelos absolvieren, derzeit noch nicht möglich sind. Man setzt vor allem auf junge, motivierte Spieler, von denen sich jeder Einzelne bei Trainer Arno Lörsch dafür empfehlen kann, möglichst viel Eiszeit zu erhalten, um dann eventuell schon bald den nächsten Schritt wagen zu können. Dabei wird vor allem Wert darauf gelegt, dass in der nächsten Spielzeit das Gros der Mannschaft tatsächlich auch in Braunlage wohnt und die zweitweise magere Trainingsbeteiligung der letzten Jahre der Vergangenheit angehören wird.

Und einer dieser hoffnungsvollen jungen Spieler ist ohne Frage Gregor Kubail. In Berlin geboren und groß geworden, durchlief Kubail hauptsächlich bei den Preussen, aber für eine Saison auch bei den Eisbären, die Nachwuchsabteilungen, wechselte dann für zwei Spielzeiten in die DNL nach Krefeld, bevor er zur Saison 2014/2015 an der Ostsee bei den Rostock Piranhas anheuerte und erstmals die Bühne der Oberliga betrat. Einem Engagement bei den Saale Bulls aus Halle in der Folgesaison folgte dann der Sprung in die nächsthöhere DEL2 zu den Lausitzer Füchsen, die ihn perspektivisch im Rahmen der Kooperation mit Schönheide verpflichteten, aber letztendlich für die gesamte Saison im Kader hielten. Zuletzt verschlug es Kubail zurück in die Oberliga, wo er sich diesmal im Süden dem ECDC Memmingen anschloss. So stehen für den 22-Jährigen mittlerweile 48 Spiele in der DEL2 (ein Tor und eine Torvorlage) und 107 Spiele in der Oberliga Nord und Süd zu Buche, in denen er ordentliche 13 Tore und 36 Torvorlagen verzeichnet.

„Gregor hatte in Memmingen zuletzt aus verschiedenen Gründen eine eher durchwachsene Saison. Nun will er sich bei uns neu beweisen und sich mit viel Eiszeit wieder in den Blickpunkt spielen.“ ist Trainer Arno Lörsch begeistert von dem Neuzugang, denn „Gregor ist ein schneller Spieler mit einer guten Technik. Zudem hat er in seinem jungen Alter bereits Erfahrung aus einer Saison in der DEL2 sammeln können. Das er dort gespielt hat, hatte seine guten Gründe und ich verspreche mir von ihm, dass er fokussiert auf das Wesentliche vorangeht und sein Potenzial ausspielt.“

Wir heißen Gregor Kubail ganz herzlich im Harz willkommen und wünschen ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison im Falkendress. (Hei)

IHP

Beiträge: 2516

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Di 24. Jul 2018, 07:25

Re: Harzer Falken

EC Harzer Falken
Interview mit dem neuen Harzer Falken Gregor Kubail

(OLN) Lange hatte es gedauert, bis es geklappt hatte, Gregor Kubail ans Telefon zu bekommen. Wie bei vielen dieser eishockeyverrückten, jungen Spieler ist die Sommerpause eigentlich nur eine Zeit, in der man lediglich keinen festen Spiel- und Trainingsplan hat, Eishockey aber dennoch den Alltag bestimmt.
So auch bei Gregor, den ich erwische, nachdem er ein Inline-Hockey-Turnier mit all den Größen des Eishockeysports, mit der eine Stadt wie Berlin so aufwarten kann, absolviert hatte.
„Letztes Jahr waren wir Zweiter, dieses Mal nur Vierter. Haben im Spiel um Platz 3 schon 2:0 geführt, bevor sie uns noch einen eingeschenkt haben.“ berichtet er erfrischend offen und muss dabei selber lachen.

Überhaupt hat dieses Gespräch einen frischen und sehr offenen Verlauf. Auch wenn einige Dinge, die er über seinen Werdegang berichtet, dann doch unter uns bleiben sollen.
„Egal wie es wo gelaufen ist, ich bin keiner der im Nachgang nochmal nachtritt. Manchmal passt es halt einfach nicht und dann muss man seine Konsequenzen ziehen. Ich habe auch in den schwierigen Zeiten tolle Leute kennengelernt und da wäre jedes negative Wort hinterher eigentlich immer eines zu viel.“

Wie ist denn der Kontakt zu den Harzer Falken zustande gekommen, will ich von ihm wissen.
„Zunächst einmal habe ich sehr lange gar nicht mit den Verantwortlichen der Harzer Falken gesprochen, weil man Agent den Kontakt hergestellt und dann auch die Gespräche geführt hat. Erst als eigentlich schon alles so gut wie fix war, habe ich mit dem Trainer Arno Lörsch ein ziemlich gutes Telefonat geführt. Er hat eine echt gute Vita und wenn man sich mit ihm unterhält, merkt man gleich, dass er weiß, wovon er spricht und wie sehr er diesen Sport lebt. Zudem hat er mir viel über die anstehende Saison und seine Erwartungen an den Kader erzählt und da sind unsere Philosophien absolut auf einer Wellenlänge.“

Du hast Dich sicherlich in Deiner Entscheidungsfindung damit beschäftigt, wie die letzte Saison für die Harzer verlaufen ist. Fällt es einem da leicht diesen Schritt zu wagen?
„Ich denke über die letzte Saison muss man sich keine Sorgen mehr machen. So ist das halt manchmal, wenn man in einen Negativtrend reinrutscht, einige Spiele nacheinander verliert. Da ist es immer schwer, da wieder raus zu kommen. Sowas hat wohl jeder Spieler schonmal erlebt. Für mich persönlich bieten die Harzer eine Chance. Denn die Wahrscheinlichkeit hier sehr viel Spielpraxis zu bekommen und gleichzeitig in eine Führungsrolle zu wachsen, ist für mich sehr hoch. Darauf werde ich hinarbeiten und alles dran setzen, mich hier persönlich weiterzuentwickeln.“

Soweit zu Deiner persönlichen Zielsetzung. Wie fällt diese aus Deiner Sicht für die Harzer Falken aus?
„So wie es letzte Saison im negativen Sinne gelaufen ist, müssen wir diese Saison genau das Gegenteil erreichen. Jeder muss dafür arbeiten, dass wir erfolgreich sind. Denn sind wir erfolgreich, ist auch die Stimmung im Team gut und wenn die gut ist, kann das eine Dynamik bewirken, so dass wir auch in dieser Oberliga, die in den letzten Jahren immer stärker geworden ist, eine gute Rolle spielen können. Außerdem kann ich aus meiner Zeit in Halle und Rostock berichten, dass man immer eher ungern zum Auswärtsspiel in den Harz gefahren ist. Es ist dort schwierig zu spielen und so wie ich das als Gegner mitbekommen habe, verfügen die Harzer über sehr gute Fans. Das müssen wir in der kommenden Spielzeit unbedingt nutzen, um es den Gegnern im heimischen Stadion noch schwerer zu machen, gegen uns etwas zu holen.“

Ein gutes Schlusswort, Gregor. Wir drücken Dir ganz fest die Daumen, dass Du Deine persönlichen Ziele im Harz verwirklichen kannst und freuen uns schon sehr auf die Saison mit Dir und Deinen Teamkollegen.
„Danke. Es wird Zeit, dass es los geht. Ich bin echt brutal heiß auf den Saisonstart.“

Und dem ist dann tatsächlich nichts mehr hinzuzufügen.

IHP

Beiträge: 2516

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Sa 28. Jul 2018, 09:30

Re: Harzer Falken

EC Harzer Falken
Harzer Falken verpflichten weiteren erfahrenen Stürmer

(OLN) Des einen Leid ist des anderen Freud, wäre hier angesichts des Rückzuges vom ehemaligen Ligenkonkurrenten aus Timmendorf wohl unangemessen. Würde man sich doch viel lieber auch in der kommenden Saison gegen die Beachboys auf dem Eis messen.

Doch mit Denis Gulda haben die Harzer Falken nunmehr einen Stürmer verpflichtet, der bereits an der Ostsee einen Vertrag unterschrieben hatte und an der Seite seines Bruders Petr Gulda eine der Stützen im Team werden sollte. Doch wie bekannt kam es ganz anders und Timmendorf musste sich aus der Oberliga zurück ziehen, um in der nächsten Saison in der Regionalliga an den Start zu gehen. Eine Option, die für Denis Gulda nicht in Frage kommen sollte. „Denis ist ein sehr selbstbewusster junger Mann, der hohe Ansprüche an sich stellt und nun in einem Alter ist, in dem er sich von Saison zu Saison immer weiter verbessern und in Führungsrollen wachsen will.“ skizziert Trainer Arno Lörsch klar den Widerspruch von Regionalliga mit Timmendorf zu den Ansprüchen von Gulda.

Und aus Sicht der Falken ist das auch gut so. Denn der 25-jährige Gulda spielt nun seit seinem Debut in der Oberliga in der Saison 2013/2014 konstant in der dritthöchsten Liga. Nach drei Spielzeiten in der Oberliga Süd mit dem Deggendorfer SC, wechselte er von dort innerhalb der Liga nach Schönheide, um dann in der letzten Saison erstmals mit der Oberliga Nord in Berührung zu kommen, als die Füchse aus Duisburg vom Verletzungspech geplagt nochmal nachlegen mussten und Denis Gulda unter Vertrag nahmen. Somit stehen nun 183 Oberligaspiele in der Vita von Denis Gulda, in denen er 21 Tore und 40 Torvorlagen beisteuerte.

Wobei auch diese Statistik etwas zu Ungunsten von Gulda verwässert wird. Denn als junger Spieler für die Kadertiefe der Duisburger engagiert, brachten die Trainerwechsel und die insgesamt unbefriedigende Saison der Füchse viel Unruhe und Gulda fand sich mit anderen jungen Spielern immer öfter auf der Bank wieder. „Die Zeit in Duisburg war insgesamt unbefriedigend für Denis, so wie die letzte Saison halt auch insgesamt unbefriedigend für Duisburg war. Dass es dann nach Vertragsabschluss in Timmendorf auch dort zu diversen Turbulenzen kam, war für ihn natürlich zunächst unglücklich, aber nun sind wir froh, dass er im Harz gelandet ist und seine Entwicklung hier mit viel Eiszeit wieder vorantreiben kann und wird.“ hat Lörsch großes Vertrauen in die Stärke des sympathischen 25-Jährigen, der sowohl als Linksaußen, als auch als Mittelstürmer eingesetzt werden kann. „Zudem sieht sich Denis selber auch nicht als der Topscorer, sondern als ein Wegbereiter für seine Nebenleute. Ein Teamplayer also, der gut in unseren Kader reinpassen wird.“ so Lörsch weiter.

IHP

Beiträge: 2516

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Sa 4. Aug 2018, 07:44

Re: Harzer Falken

EC Harzer Falken
Patrik Dzemla trägt auch in der neuen Saison das Falkentrikot

(OLN) Mit Patrik Dzmela hat der vierte Spieler aus dem letztjährigen Kader seinen Vertrag verlängert und wird somit auch in der kommenden Saison für die Harzer Falken auflaufen. In der letzten Saison erst etwas später zum Team gestoßen, merkte man Dzemla zunächst an, dass ihm die Spielpraxis fehlte und er zudem in eine Mannschaft stieß, in der es alles andere als rund lief. Doch mit jeder Woche in Braunlage lief es für den Deutsch-Tschechen immer besser und so trug er letztendlich in 31 Spielen 4 Tore und 7 Torvorlagen bei.

„Patrik ist ein sehr zuverlässiger Spieler, der es anfangs sicherlich nicht so leicht hatte, während der Saison aber immer besser in Fahrt gekommen ist.“ so Sportchef Bernd Wohlmann. „Ich bin davon überzeugt, dass er diese Saison sein Potenzial voll abrufen wird, wenn er hier die gesamte Vorbereitung mitgemacht hat. Er ist sehr systemtreu und ein technisch gut ausgebildeter Spieler. Insofern freue ich mich, dass er uns erhalten bleibt.“
Vorherige

nowoczesne kuchnie katowice częstochowa sosnowiec gliwice zabrze bytom ruda śląska tychy dąbrowa górnicza chorzów mysłowice siemianowice śląskie żory

Zurück zu Oberliga Nord

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software. kuchnie na wymiar Zawiercie

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de