Berliner Schlittschuh-Club e.V.


Beiträge: 3840

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 8. Dez 2017, 08:28

Berliner Schlittschuh-Club e.V.

Eishockey prekär
Wie der Traditionsklub Berliner ESC 07 in der vierten Eishockey-Liga um seine Existenz ringt

Detlef Wartenberg krümmt sich vor dem Mikro in der Sprecherkabine, seine Frau Monika tippt neben ihm in den Laptop. Keine Spielszene entgeht den beiden. Er gibt die Torschützen und Vorlagengeber über die Lautsprecheranlage bekannt, sie notiert akribisch Zwischenstände und Zeitstrafen für den Spielbericht. Es ist ein nasskalter Novemberabend in der viertklassigen Regionalliga Ost im Eishockey. Unweit des Berliner Olympiastadions in der Eissporthalle am Glockenturm spielt der ESC 07 gegen die Bombers aus Sachsen. Vollständig gesagt: der Eissport- und Schlittschuh-Club Berlin 2007 gegen die Bombers Bad Muskau, ein echtes Kellerduell.

Die Wartenbergs sind seit Jahrzehnten dem Berliner Eishockey verbunden. Er ist der Präsident des ESC 07, sie ist die Schatzmeisterin. In den unteren Ligen muss auch der Vorstand ran, um die Organisation eines Spieltags zu gewährleisten. Vor der Partie stehen beide unter Strom, als ich sie etwas fragen will, sagt Monika Wartenberg nur: »Jetzt nicht«, sie muss sich konzentrieren.

Auf den Trikots der ESC-Spieler steht »Tradition verpflichtet«. Und die reicht sehr weit zurück. Bis ins Jahr 1893, dem Gründungsjahr des Berliner Schlittschuh-Clubs, der kürzte sich so ab: BSchC. Eishockey wurde dort ab 1908 gespielt. 1912 errang die Mannschaft den ersten deutschen Meisterschaftstitel. Neunzehn weitere folgten. 1973/74 und 1975/76 führte die Trainerlegende Xaver Unsinn mit seinem unlängst verstorbenen Topscorer Lorenz »Lenz« Funk die Berliner Puckjäger letztmals zu Titeln. Das ist schon länger her, doch der BSchC ist nach wie vor deutscher Rekordmeister.

Die sportliche Talfahrt begann Ende der 1970er Jahre. 1982 zog der BSchC die Mannschaft aus Finanzgründen aus der Bundesliga zurück. 1983 bildete sich aus der »Konkursmasse« der BSC Preussen, der nach mehreren Namensänderungen und Insolvenzen aktuell als ECC Preussen in der Nordstaffel der Oberliga, der zweigleisigen dritten Liga. Der alte BSchC blieb, von einem Intermezzo in der zweiten Liga von 1995 bis 1997 abgesehen, ziemlich unterklassig.

Neue Impulse
Titel und Triumphe – das alles ist Vergangenheit. Tragisch ist, dass Sportinteressierte nicht einmal einen nostalgischen Ausflug in die Vereinsgeschichte des BSchC unternehmen können. Die glorreichen Zeiten des BSchC sind weder in Vitrinen zu bestaunen, noch auf Schautafeln in einem Klubhaus nachzulesen. Das Klubarchiv samt Pokalen und Trikots landete nach dem Ausschluss der Eishockeyabteilung aus dem BSchC Anfang 2007 auf dem Müll. Dass das Archiv nach den internen Machtkämpfen um die Verwendung von Vereinsgeldern nicht komplett verloren ging, ist Martin Ohme, dem heutigen ESC-Trainer, zu verdanken: »In einer Nacht-und-Nebelaktion konnten wir ein Gutteil des Archivs aus dem Schrottcontainer retten«.

Detlef Wartenberg personifiziert die Vereinskontinuität. Er war zehn Jahre lang Präsident des alten BSchC. Nach dem Rauswurf aus dem Stammverein gründete er einen neuen. So entstand der ESC 07 als inoffizieller Nachfolger des BSchC, der nach dem totalen Bankrott seit 2012 nicht mehr existiert. In der Trennungsphase wurde viel schmutzige Wäsche gewaschen. »Uns wurden per Gerichtsbeschluss die Namensrechte entzogen«, erzählt Detlef Wartenberg. Trotz der vielen Scherereien macht er immer weiter. »Wir haben Höhen und Tiefen erlebt«, sagt er lapidar. Das klingt fast beschönigend. Die vierte Liga ist trist. Schlachtrufe hallen schon lange nicht mehr über die Eisfläche. Kaum mehr als fünfzig Zuschauer verlieren sich auf der Tribüne. Einer der Zeitzeugen der letzten Kluberfolge ist immer da: Gerhard Wilke Willer ist BSchC-Fan seit Mitte der 1970er Jahre. »Ein Kommilitone hatte mich zum Schlittschuh-Club mitgenommen – und ich bin dabeigeblieben«, sagt er.

Die verbliebenen Fans müssen viel aushalten, die Heimbilanz des ESC 07 ist desaströs. Kein Punkt konnte bislang im eigenen Stadion geholt werden. Selbst gegen das Schlusslicht aus Bad Muskau zog das Team um Trainer Ohme mit 3:6 den Kürzeren. »Nur gut, dass aus der Regionalliga Ost niemand sportlich absteigt«, sagt Detlef Wartenberg mit Galgenhumor.

Und die Spieler? Wer im ESC-Trikot aufläuft, zahlt für sein Freizeitvergnügen drauf. Potente Geldgeber hat der Club nicht. Der Etat speist sich im wesentlichen aus den Jahresbeiträgen der Mitglieder – und kleinen Zuwendungen von Gönnern aus dem Vereinsumfeld. Die sind auch bitter nötig, denn die teure Eishockeyausrüstung müssen die Spieler zum Teil selbst anschaffen. Gehen Schläger beim Training oder Spiel zu Bruch, werde schon mal der Klingelbeutel herumgereicht, weiß Willer. Ein Lichtblick aber gibt es: »Wir stehen nach Jahren kurz davor, einen Vertrag mit einem Ausrüster zu unterschreiben«, sagt Ohme stolz.

Die Handvoll Zuschauer hat die Eishalle längst verlassen, da vervollständigen die Wartenbergs Kopf an Kopf gedrängt noch den Spielbericht für den Eishockeyverband. Monika Wartenberg klemmt den Laptop und die Kladde mit den ausgedruckten Spielunterlagen unter den Arm, ihr Gatte packt den transportablen Drucker ein und schließt die Plexiglastür der Sprecherkabine hinter sich. Weiter geht es mit Heimpartien erst wieder im nächsten Jahr. Die Wartenbergs werden dann aufs neue für einen reibungslosen Spielbetrieb sorgen.

Junge Welt

Beiträge: 3840

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Sa 18. Aug 2018, 08:16

Re: ESC 07

ESC 07 Berlin:

Tor: Michael Meyer (#51), Janis Grundhöfer (#63),
Abwehr: Pavel Jatsischin (#71), Joey Keller (#87), Philipp Kulczynski (#--), Moritz Geelhaar (#--), Raitis Dembovskis (#--, LAT), Lino Werner (#--),
Angriff: Patrick Gaarz (#11), Torsten Jäckel (#25), Nicolas Benitez Volkwein (#64), Peter Angrick (#83), Simon Braun (#--), Christoph Rogosch (#--), Robert Sasse (#--),
Trainer: Mario Plack

Beiträge: 3840

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Do 23. Aug 2018, 12:08

Re: ESC 07

Die heute präsentierten Spieler sind inzwischen nicht mehr wegzudenken, sie sind quasi Club-Inventar.

Seit der Gründung des ESC 07 Berlin dabei ist Robert Richter. Immer zuverlässig und immer kämpfend ist er aus dem Team nicht mehr wegzudenken.

In seine fünfte Saison geh Felix Schliemann. Er gehört zu den verlässigen, nicht so auffälligen Spielen. Aber dafür sind eben andere zuständig.

Alexander Schulz gehört ebenfalls zu den Spielern der ersten Stunde. Und wann immer es ihm möglich ist, sorgt er hinten für Ordnung. Er ist wie Felix ein eher unauffälliger Spieler, der aber dennoch enorm wichtig für das Team ist.

Eine weitere Runde wird noch folgen, denn Coach Placki war sehr fleißig…

Der Kader
Tor: Michael Meyer (#51), Janis Grundhöfer (#63),
Abwehr: Robert Richter (#10), Alexander Schulz (#15), Mario Plack (#17), Felix Schliemann (#26), Pavel Jatsischin (#71), Joey Keller (#87), Philipp Kulczynski (#--), Moritz Geelhaar (#--), Raitis Dembovskis (#--, LAT), Lino Werner (#--),
Angriff: Patrick Gaarz (#11), Torsten Jäckel (#25), Nicolas Benitez Volkwein (#64), Peter Angrick (#83), Sebastian Pfeffer (#85), Steven Niemeyer(#86), Simon Braun (#--), Christoph Rogosch (#--), Robert Sasse (#--),
Trainer: Mario Plack

Noppe für ESC 07 Berlin

Beiträge: 3840

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 27. Aug 2018, 08:00

Re: ESC 07

Kadernews Teil V: Ein Torhüter, zwei Verteidiger, ein Stürmer und noch mehr Personal…

Neben vier weiteren Spielern gehört auch Personal neben dem Eis zum Team des ESC 07 Berlin. Diese werden hier präsentiert.

Einen Doktor hat nicht jeder im Tor. Seit sechs Jahren ist Dr. Sven Spanrad beim Club; zunächst bei der Regio, seit letzter Saison bei der Zweeten. Er hat schon so manchen Gegner zur Verzweiflung gebracht und will das nun auch in seinem 7. Jahr beim Club tun.

Benjamin Ufnowski ist ein sehr unbequemer Verteidiger. Gegen ihn zu spielen ist für Stürmer kein Vergnügen. Und er weiß auch, wo die Kiste des Gegners steht - was er schon oft unter Beweis gestellt hat.

Adam Vradenburg ist zwar ein sympathischer Kerl, aber nur neben dem Eis. Wenn er spielt, gibt er alles, um zu gewinnen. Der Kanadier geht in seine fünfte Saison beim Club.
2010 kam Dustin Wilke zum Club und hat seitdem in beiden Seniorenteams gespielt. Auch er bleibt dem Club erhalten.

Auch neben dem Eis wird Personal benötigt, wie zum Beispiel Mannschaftsleitung und Betreuung. Katja und Peter Eckelt kümmern sich seit Jahren um diese Bereiche und wir freuen uns, dass die beiden sich auch weiterhin einbringen werden.

Mehr gibt es an Personalien momentan nicht zu vermelden, möglicherweise gibt es aber noch eine weitere Runde. Ein Blick auf den Kader zeigt, dass es eine sehr ausgeglichene Mannschaft sein dürfte. Wenn Coach Placki jetzt noch die richtige Aufstellung findet und alle mitziehen, dürfen sich die Fans auf eine tolle Saison freuen. Bei den Rückennummern handelt es sich aus Angaben der letzten Saison. Hier kann es noch zu Änderungen kommen. Die Neuzugänge bekommen natürlich auch noch eine Zahl zugewiesen.

Der Kader
Tor: Dr. Sven Spanrad (#28), Michael Meyer (#51), Janis Grundhöfer (#63),
Abwehr: Robert Richter (#10), Alexander Schulz (#15), Mario Plack (#17), Benjamin Ufnowski (#20), Felix Schliemann (#26), Philipp Kulczynski (#53), Dustin Wilke (#60), Pavel Jatsischin (#71), Raitis Dembovskis (#--, LAT), Moritz Geelhaar (#--), Joey Keller (#--), Lino Werner (#--),
Angriff: Patrick Gaarz (#11), Torsten Jäckel (#25), Nicolas Benitez Volkwein (#64), Peter Angrick (#83), Sebastian Pfeffer (#85), Steven Niemeyer(#86), Adam Vradenburg (#96, CAN), Simon Braun (#--), Christoph Rogosch (#--), Robert Sasse (#--),
Trainer: Mario Plack

Noppe für ESC 07 Berlin

Beiträge: 3840

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mi 12. Feb 2020, 08:09

Re: ESC 07

Berliner Schlittschuh-Club 1893

Zur Zeit überdenken Wir eine mögliche Teilnahme an der Regionalliga Ost zur Saison 2020/2021.
Für dieses Projekt, würden Wir höchstwahrscheinlich zwei Termine für Tryouts anbieten.
Da wir derzeit noch prüfen, ob dies finanziell machbar wäre, werden wir dazu in kürze noch genauere Informationen raus geben.
Für Spieler,die Interesse an solch einem Projekt haben und bereits jetzt uns ihr Interesse mitteilen möchten, können dies gerne per E-Mail machen:
d.klement@schlittschuh-club.com

Eine kurze Mail mit Namen, Alter, Position, derzeitigem Verein und bisherige Ligen und wir nehmen denjenigen in unsere Liste mit auf.

Beiträge: 3840

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 16. Mär 2020, 08:12

Re: ESC 07

ESC Berlin
(LLB) Der ESC bestätigte nochmals sein Interesse an einer Teilnahme an der Regionalliga Ost und gab zudem bekannt dass man auch eine zweite Landesliga-Mannschaft plane.

IHP

Beiträge: 3840

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Do 18. Jun 2020, 20:26

Re: ESC 07

Berliner Schlittschuh-Club 1893

Absage an die Regionalliga !!!

Jetzt können wir es amtlich bestätigen. Wir werden zur Saison 2020/2021 keine Mannschaft in der Regionalliga Ost melden.

Es gab Gespräche mit einem Verein, der aufgrund seiner finanziellen Lage an Uns ran getreten ist, da eine eigenständige Mannschaft wohl nicht möglich ist.

Leider gab es keine Einigung. Da wir unser Ziel weiter verfolgen und nicht die der anderen. Zudem werden wir unsere gesunde finanzielle Lage weiter verfolgen und dieser treu bleiben.

Vielleicht können wir zur übernächsten Saison ein Team für die Regionalliga melden.

Beiträge: 3840

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 10. Jul 2020, 20:01

Re: ESC 07

Berliner Schlittschuh-Club 1893

Heute können wir nun endlich die erste offizielle Mitteilung für die neue Saison bekannt geben.

In der kommenden Saison, werden wir eine zweite Landesligamannschaft als 1b ins Rennen schicken.

Vom Bezirksnachbarn ECC wechselt die dortige 1b nun zu Uns.
Leider scheint dort kein richtiger Informationsfluss zu herrschen so dass man nicht mehr hingehalten werden wollte. Demnach werden die Männer um Andreas Engelberg, in einem strukturierten Verein neu beginnen und als neue 1b in die Saison 2020/2021 starten.

Wir freuen Uns, dass die Gespräche vernünftig und zielführend verlaufen sind.

Beiträge: 3840

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Sa 18. Jul 2020, 10:23

Re: ESC 07

Berliner Schlittschuh-Club 1893

Neue Wege sind nun offen.
Der Eissport & Schlittschuh-Club 07 Berlin e.V., hat mit der heutigen Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand, sowie die Umbenennung beschlossen.

Der neue Vorstand besteht aus dem Präsidenten Karsten Dallmann, Vizepräsident Joachim Stenzel, Schatzmeister Daniel Klement, Sportwart Thomas Reinhardt sowie Jugendwart Ralph Tibursky.

Beiträge: 3840

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Sa 18. Jul 2020, 21:22

Re: Eissport & Schlittschuh-Club 07 Berlin e.V

Samstag, 18.Juli 2020 - 19:00 Uhr

Am gestrigen Freitag fand die Jahreshauptversammlung des Eissport & Schlittschuh-Club 2007 e.V. statt. Schon im vorhinein gab es viele Meldungen von den Social-Media Seiten des Berliner Schlittschuh-Clubs. Auf der Versammlung wurden einige Satzungsänderungen, sowie die Namensänderung in den Berliner Schlittschuh-Club beschlossen. Somit geht man zurück zu den Wurzeln, da man 2007 aus dem BSchC raus musste und den ESchC 07 gründete.

Auf der Mitgliederversammlung trat der bisherige Präsident Detlef Wartenberg und die Schatzmeisterin Monika Wartenberg von ihren Ämtern zurück. Als neuer Präsident wurde Karsten Dallmann ins Amt gewählt, neuer Schatzmeister ist Daniel Klement. Der bisherige Vizepräsident Joachim Stenzel bleibt dem Verein in dieser Position erhalten. Die bisher vakanten Positionen des Sportwartes und des Jugendwartes wurden durch Thomas Reinhardt und Ralph Tibursky neu besetzt.

Die Social-Media Abteilung hat den neuen Präsidenten natürlich gleich ein paar Fragen gestellt...



Karsten, erst einmal herzlichen Glückwunsch, wie fühlst du Dich?

Sehr gut, war ein aufregender Tag. Hatte schon so meine Bedenken ob das alles so durchgeht wie wir uns das vorgestellt hatten. Aber nun geht's mit unserem, wie ich finde, sehr gut aufgestellten Vorstand an die Arbeit. Mit Achim Stenzel, Thomas Reinhardt, Ralph Tibursky und Daniel Klement haben wir Leute am Start, die den Eissport aus dem "ff" kennen.

Was war der Antrieb bzw. der Grund sich zur Wahl zu stellen?

Detlef Wartenberg hatte mich ja schon vor langer Zeit angesprochen ob ich nicht Präsident werden möchte. Meine Antwort damals: sorry Detlef, Präsi??? Ich mach ja alles aber das ist nicht so mein Ding. Trotzdem hat mich diese Frage nicht losgelassen, nach reifer Überlegung und in Absprache mit meiner Familie...haben wir dann Nägel mit Köpfen gemacht.
Natürlich weiß ich das es immer schwer ist solche Posten zu besetzen und ich wollte nicht, dass der Club "stirbt" das hat mich zusätzlich angetrieben.

Vor ein paar Jahren warst du schon mal beim Club, was war damals der Grund für den Wechsel weg vom Club?

Na das ist Vergangenheit und wir wollen doch in die Zukunft schauen. Nur soviel, damals war die Zeit noch nicht reif.

Welche Ziele und Veränderungen wird es beim BSchC geben?

Erstes Ziel sollte sein: alle Abteilungen im Club zu stabilisieren und weiter aufzubauen.
Dazu haben wir schon Flyer und Plakate hergestellt und verteilt bzw. aufhängen lassen.
Auf lange Sicht gesehen sollte unser Ziel sein ein Sportverein zu werden, der den Sportlern eine gute Heimat bietet mit einem gutem Umfeld. Wir haben ja jetzt schon zu unseren vorhandenen Abteilungen zwei dazu bekommen, Dart und Kindertanzen. Die dortigen Leute sind sehr ambitioniert und auch wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Es wird natürlich Veränderungen geben, die erste ist ein neuer/alter Name. Wir wollen die Kontakte zu den Abteilungen weiter intensivieren und zusammen den Verein wachsen lassen. Niemand soll sich mehr "alleine" fühlen, jeder soll wissen der neue Vorstand ist da und hilft.

Gibt es Sponsoren oder wird dort noch gesucht?

Wir haben kleine Sponsoren und sind natürlich immer auf der Suche.

Wie sieht die finanzielle Lage des Vereins aus?

Dazu müssen wir uns erstmal einen Überblick verschaffen. Mein letzter Stand war aber das wir einen finanziell gut gestellten Verein übernommen haben.

Jetzt hat man viele Ideen gehabt wie man lesen konnte, wie zum Bespiel einer zweiten Landesligamannschaft, Frauenmannschaft oder auch der Regionalligamannschaft. Außerdem zweiten LL Team habt ihr ja alles gecancelt wie man lesen konnte. Gibt es eventuell noch andere Überraschungen im Verein?

An Ideen mangelt es uns nicht...hat nicht alles so geklappt. Leider gibt es nicht so viele Frauen in Berlin die Eishockey spielen, zudem kam uns ein anderer Verein zuvor.
Egal wir arbeiten weiter daran.

Zu der zweiten LL Mannschaft:
Wir hatten ja schon letzte Saison unsere Fühler ausgestreckt, da wir wussten wie es um den Ecc steht. Aber Andreas und Johann sind absolute Ehrenmänner und hielten zu ihrem Verein.
Nachdem die beiden aber mit den Verantwortlichen vom Ecc gesprochen hatten und den Ernst der Lage erkannten, trafen wir uns und besiegelten alles.
Mein Dank geht an die beiden für das sehr offene Gespräch!

Zur Regio: Klar hätten wir gerne ein Team gestellt, da wir aber ein Beitragsfinanzierter Verein sind, war die Suche nicht so einfach, zudem kam noch Corona.
Wir hatten Bewerbungen von Spielern, es waren aber einfach zu wenige...
Nun stehen die Zeichen aber wieder anders und wir werden wohl ein Team melden.
Einige Leute aus dem Ecc Vorstand baten um einen Termin mit uns, da wir allem gegenüber sehr offen sind, trafen wir uns schon vor Wochen zu intensiven Gesprächen.
Nun kamen sie mit Vorstellungen zu uns und auch wir hatten so unsere Vorstellungen....tja da sah es dann so aus als wenn das unser erstes und letztes Treffen war.
Es kam dann zu weiteren Treffen mit mir und ich denke wir haben alle Ungereimtheiten aus dem Weg geschafft, im Sinne der Sportler.
Jetzt müssen nur noch die Verträge unterschrieben werden....
Und natürlich müssen die anderen Regionalligisten und der Ligenleiter zustimmen, aber da bin ich sehr zuversichtlich.

Zum Nachwuchs:
Ja wir werden natürlich die Kinder übernehmen, sofern die Eltern das möchten. Ich kann aber mitteilen das der Andrang groß ist.
Ja die Adler....warum auch immer ein neuer Verein gegründet werden musste, anstatt sich erstmal mit den vorhanden kurz zu schließen, werden wohl nur die Verantwortlichen der Adler wissen.
Nun haben sie sich ja dem Scc angeschlossen und man darf gespannt sein wie sich das ganze entwickelt.

Aber was auch immer passiert, wir lassen uns nicht beirren und werden unseren Weg gehen und uns niemandem verschließen.

Mein Dank geht an unsere Mitglieder, die uns einstimmig gewählt haben und uns ihr Vertrauen geschenkt haben.
Zu guter Letzt möchte ich nochmal Monika und Detlef danken, die diesen Verein jahrelang geführt haben und uns weiterhin erhalten bleiben als Ehrenmitglieder!



Vielen Dank Karsten für deine Zeit.
Berliner Schlittschuh-Club e.V.
Nächste

nowoczesne kuchnie katowice częstochowa sosnowiec gliwice zabrze bytom ruda śląska tychy dąbrowa górnicza chorzów mysłowice siemianowice śląskie żory

Zurück zu weitere Berliner Eishockeyvereine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software. kuchnie na wymiar Zawiercie

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de