Kadernews


Beiträge: 2756

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 29. Jul 2018, 13:53

Re: Kadernews

update

Abgänge:David Haas (Trainer), Max Janke (V, pausiert), Philipp Grunwald (S,V, FASS Berlin), Olafr Schmidt (T, Lausitzer Füchse), Julian van Lijden (S,FASS Berlin,) Brian Bölke (V, FL Lausitzer Füchse, Nico Schnell (V, Hannover Scorpions)), Chris Lijdsman(V, Ziel unbekannt), Lucas Hofmann (T, Ziel unbekannt),
Aron Wagner (V, Ziel unbekannt), Daniel Volynec (S,Icefighters Leipzig), Lousi Trattner (S,Harzer Falken)

Zugänge: Erik Reukauf (T, TecArt Black Dragons Erfurt), Kyle Piwowarczyk (S, Selber Wölfe), Morten Braun (T, Dredsner Eislöwen), Lucas Topfstedt (V, Moskitos Essen),Mark Dunlop (V, vereinslos, 2016/17 EV Regensburg), Steven Neuparth (S, Eisbären Berlin DNL),

Tor: Erk Reukauf, Morten Braun

Abwehr: Lukas Stettmer (#.39), Lukas Ogorzelec (#.21), Quirin Stocker (#.96),Lucas Topfstedt, Mark Dunlop, Niklas Pilz (#04), Christopher Schimming (#46),

Sturm: Josh Rabbani (#12), Can Matthäs (#15), Marvin Krüger( #26), Ludwig Wild (#74),
Kyle Piwowarczyk, Jakub Rumpel (#67), Felix Braun (#87), Justin Ludwig (#14), Philip Reuter (#22), Steven Neuparth (#23),

Trainer: Uli Egen (zuletzt Herner EV)

Beiträge: 2756

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 29. Jul 2018, 13:56

Re: Kadernews

EIN NEUER FÜR DEN STURM


Nach den letzten Abgängen sind die Sturmreihen in unserem aktuellen Kader etwas ausgedünnt. Dafür muss Nachschub her! Der erste neue Stürmer für die kommende Saison ist 22 Jahre alt und heißt Daniel Volynec!

Leipzig ist seine erste Station weg von ‚zu Hause‘, denn Daniel ist waschechter Berliner, auch wenn er eigentlich Deutsch-Ukrainer ist. Er ist in der Hauptstadt geboren, hat sein Handwerk dort gelernt, seine ersten Jahre mit den Eisbären Juniors Berlin in der DNL verbracht und die letzten beiden Saisons Profi-Luft bei unseren Ligarivalen ECC Preußen Berlin gesammelt. Nun der Schritt raus aus der Heimat nach Sachsen. Wir sind gespannt, wie sich der 1,80m große Linksschütze hier schlagen wird. Coach Sven Gerike ist überzeugt von ihm. „Wir hatten Daniel schon vor der letzten Saison auf unserem Radar. In den letzten Jahren hat er seine Ausbildung beendet und will nun auch im Eishockey seinen nächsten Schritt gehen. Hier bei uns findet er dazu das passende Umfeld und das passende Team. Wir freuen uns auf Daniel und sind uns sicher, dass er unserer Mannschaft weiterhelfen wird.“

In diesem Sinne – auf viele geile Spiele mit Daniel Volynec im Trikot der EXA IceFighters, herzlich Willkommen in Leipzig

Beiträge: 2756

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 29. Jul 2018, 14:16

Re: Kadernews

EISHOCKEY-MAGAZIN


Beim ECC Preussen tut sich was – Trainer Uli Egen strebt die Playoffs an

ECC Preussen Berlin

Berlin. (WL) Nachdem der ECC Preussen Berlin die Oberliga-Lizenz für die Saison 2018/2019 erhielt wurde in Vorbereitung auf die neue Saison am 16. Mai mit Uli Egen der neue Cheftrainer des ECC Preussen Berlin offiziell vorgestellt und der Berliner Tagesspiegel resümierte am 19. Mai daraufhin, der Trainer ist der Star.

„Ich bin nicht nach Berlin gekommen um auf Platz 12, 13 die Saison zu beenden…“ sagte er bei seiner Vorstellung.
Uli Egen strebt ganz klar mindestens den 10. Platz und somit die Play Offs an.
Dies will der ehemalige BSC Preussen Kapitän und langjährige Trainer, mit Qualität statt Quantität erreichen. Er setzt auf einen kleineren Kader mit spielerischer Tiefe.

Folgende Abgänge haben die Berliner bisher zu verzeichnen:
Torwart Olafr Schmidt wechselt genau wie Brian Bölke zu den Lausitzer Füchsen in die DEL2.
Mit Ersatztorwart Lucas Hofmann und Julian van Lijden folgen zwei weitere Abgänge. Hinzu gesellen sich Aron Wagner und Daniel Volynek.

Dagegen stehen bisher folgende Neuzugänge fest:
Auf der Torwartposition kommen: Erik Reukauf – der 29-jährige gebürtige Berliner wechselt vom Ligakonkurrenten TecArt Black Dragons Erfurt an den Glockenturm und aus der Elbflorenz wechselt Nachwuchstorwart Morten Braun zu den Berlinern.

Der Hammertransfer beim ECC Preussen Berlin ist zweifelsohne Kyle Piwowarczyk. Er kommt aus Selb an die Spree und wurde dreimal in den letzten Jahren zum „Spieler des Jahres in der Oberliga “gekürt. Eine echte Verstärkung also, um Platz zehn anzugreifen.

Der 21-jährige gebürtige Lüdenscheider Lucas Topfstedt wechselt von den Moskitos Essen an den Glockenturm und kehrt somit wieder in die Hauptstadt zurück.

Und dann können die Berliner noch ein Comeback feiern:
Publikumsliebling und Unglücksrabe der letzten Saison Jakub Rumpel ist zurück!! Es könnte in der neuen Spielzeit wieder heissen: „Ene mene miste- es rumpelt in der Kiste „

Zudem konnten der Deutsch-Kanadier Mark Dunlop und der 19-jährige Stürmer Steven Neuparth von den Eisbären Juniors für die neue Saison verpflichtet werden. Außerdem meldeten die Verantwortlichen die bisherigen Vertragsverlängerungen von Niklas Pilz, Felix Braun, Justin Ludwig, Christopher Schimming und Philip Reuter.

Und da nichts ohne Sponsoren geht freut sich der Vorstand des ECC über die Verlängerungen des Premiumhauptsponsor: dem Autohaus Meklenborg sowie des Hauptsponsors: Die GIG Unternehmensgruppe und die der Premiumpartner: Witte und Hirsch & Lorenz.
Auch auf der Suche nach neuen Sponsoren wurde der Vorstand fündig und freut sich auf die Unterstützung von: Ambulanz Team Havel-Spree , dem Holländer und Medusa.de.

Glückwünsche für die anstehende neue Saison 2018/2019 kam per Videobotschaft auch von den beiden ehemaligen Spielern Stefan Sinner (spielte von 1991-1997 bei den Berlinern) – und Preussen Legende Thomas Schinko, der heute als Physiotherapeut die DEL Mannschaft der Ice Tigers aus Nürnberg betreut.

Und da es ohne Fans und Zuschauer auch nicht funktioniert wurden mit Thomas Zeisberg, Hanjo Diedrich und Martin Tetzlaff drei neue Fanbeauftragte ernannt. Das „Dreigestirn“ sieht sich als Bindeglied zwischen Fans, Sponsoren und dem Vorstand. Ziel ist es auch sowohl neue Fans zu gewinnen als auch alte verloren gegangene Fans zurückzuholen.

Das erste Oberliga Testspiel ECC Preussen Berlin vs. EC Harzer Falken
findet am 31.08.18 um 19:30 Uhr in der Eissporthalle am Glockenturm statt.

Beiträge: 2756

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mi 1. Aug 2018, 20:12

Re: Kadernews

Preussen Nachwuchsspieler vor großem Sprung


Als der inzwischen 20jährige Hauptstädter Vincent zur Saison 2012/13 erstmalig in der Schülerbundesliga bei den Preussen in Erscheinung trat, da verschwendete er vermutlich wenig Gedanken daran, eines Tages unter einem Coach wie Uli Egen zu trainieren. Doch Vincent erarbeitete sich von Anfang an, jeden Schritt hart. Seitdem erklimmt Vincent Sprosse für Sprosse für seinen Traum, auch wenn er in der Vergangenheit mal einen kurzen Abstecher zum Handball machte, was aber nicht wirklich eine Rolle spielt, dass er schnell erkannte, „ich gehöre aufs Eis“.

Danach nahm er jede Station beim ECC Preussen mit und ist schlichtweg nicht mehr wegzudenken. Saison für Saison wuchsen seine Eiszeit und auch sein Torhunger. In der letzten Saison dann der vorläufige Höhepunkt der noch jungen, aber steilen Karriere des 1,92m-Hünen. In 36 DNL2 Spielen klinkte er sagenhafte 29x selbst ein und legte 15x für seine Mitspieler auf. Sein absoluter Teamgeist brachte Ihn zudem in der DNL2, in die Position des Assists und sogar zum Kapitän der Mannschaft.

So etwas bleibt natürlich nicht unbemerkt und so kam es, dass Vincent dann noch 3x für das OL-Team auflief, wo er ebenfalls einen Assist für sich verbuchen konnte. Das war aber noch nicht alles in der letzten Saison. Noch viermal lief er für den ESC 07 Berlin auf und legte dort 3x für seine Mitspieler zum Treffer auf. Nun trainiert Vincent fleißig bei der Oberliga mit, wird dafür aber noch bei der U20 der Preussen auflaufen.

Nachgefragt bei Uli Egen,„Vincent wurde mir als aufstrebender Spieler durch Thomas Leonhardt, Sportwart des ECC Preussen, empfohlen. Ich selbst lasse mich gern in den Trainings vom Ihm überraschen und werde ihn gut im Auge behalten. Die langjährige Verbundenheit zu den Preussen und die damit verbundene Spielpraxis in den unterschiedlichen Spielklassen, sind ein gutes Fundament.“

Wer Vincent kennt und ihn bereits aktiv auf dem Eis bewundern durfte, der ist sich sicher, der Name Vincent Rebel wird in naher Zukunft wohl öfters durch die Halle gerufen, wenn der Torsirene ertönt. Stadionsprecher Dirk jedenfalls, übt daheim schon heimlich und die schreibende Zunft hat seinen Namen abgespeichert.

Zeit für eine neue Geschichte auf dem Eis – Zeit für Vincent Rebel.

Vincent, der ECC Preussen und die Fans wünschen Dir weiterhin viel Erfolg in deiner jungen Karriere. Mögest Du weiterhin häufig des Gegners Kasten treffen und von Verletzungen verschont bleiben.

Beiträge: 2756

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mi 1. Aug 2018, 20:16

Re: Kadernews

update

Abgänge:David Haas (Trainer), Max Janke (V, pausiert), Philipp Grunwald (S,V, FASS Berlin), Olafr Schmidt (T, Lausitzer Füchse), Julian van Lijden (S,FASS Berlin,) Brian Bölke (V, FL Lausitzer Füchse und Crocodiles Hamburg), Nico Schnell (V, Hannover Scorpions)), Chris Lijdsman(V, Ziel unbekannt), Lucas Hofmann (T, Ziel unbekannt),
Aron Wagner (V, Ziel unbekannt), Daniel Volynec (S,Icefighters Leipzig), LouisTrattner (S,Harzer Falken)

Zugänge: Erik Reukauf (T, TecArt Black Dragons Erfurt), Kyle Piwowarczyk (S, Selber Wölfe), Morten Braun (T, Dredsner Eislöwen), Lucas Topfstedt (V, Moskitos Essen),Mark Dunlop (V, vereinslos, 2016/17 EV Regensburg), Steven Neuparth (S, Eisbären Berlin DNL),

Tor: Erk Reukauf(#25), Morten Braun (#28)

Abwehr: Lukas Stettmer (#.39), Lukas Ogorzelec (#.21), Quirin Stocker (#.96),Lucas Topfstedt (#97), Mark Dunlop #(2), Niklas Pilz (#4), Christopher Schimming (#46),

Sturm: Josh Rabbani (#12), Can Matthäs (#15), Marvin Krüger( #26), Ludwig Wild (#74),
Kyle Piwowarczyk (#6), Jakub Rumpel (#33), Felix Braun (#87), Justin Ludwig (#14), Philip Reuter (#22), Steven Neuparth (#78), Vincent Rebel (#52),Marvin Tepper (#80),

Trainer: Uli Egen (zuletzt Herner EV)

Beiträge: 2756

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 13. Aug 2018, 19:59

Re: Kadernews

Geburtstagsliste:

Ludwig Wild 03.01.1995
Morten Braun 21.01.1998
Jakub Rumpel 27.01.1987
Niklas Pilz 31.01.2000
Steven Neuparth 08.02.1999
Felix Braun 01.04.1995
Josh Rabbani 30.04.1988
Mark Dunlop 03.05.1984
Lucas Topfstedt 09.05.1997
Lukas Ogorzelec 20.06.1996
Christopher Schimming 20.06.1989
Vincent Rebel 25.06.1998
Can Matthäs 12.08.1996
Kyle Piwowarczyk 17.08.1983
Mirko Davi 17.08.1999
Marvin Tepper 22.08.1986
Uli Egen 24.08.1956
Erk Reukauf 06.09.1988
Quirin Stocker 10.10.1996
Justin Ludwig 21.10.1992
Marvin Krüger 21.11.1989
Philip Reuter 19.12.1985
Lukas Stettmer 21.12.1996

Beiträge: 2756

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 17. Aug 2018, 22:33

Re: Kadernews

Förderlizenz-Spieler in Hamburg angekommen

Beim ersten öffentlichen Training am 22. August können Fans einen Eindruck vom Team gewinnen.

In der Defensive wird Brian Bölke auflaufen. Der 193 cm große Verteidiger bringt 90 Kilo auf die Waage. In der vergangenen Saison sammelte der gebürtige Berliner beim ECC Preussen Berlin erste Oberliga-Erfahrung.

Beiträge: 2756

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 20. Aug 2018, 07:02

Re: Kadernews

Neuer Spieler für die Harzer Falken

Louis Trattner ist durch die Kooperation der Harzer Falken mit Kassel ein alter Bekannter. Zwar führte ihn sein Weg aus verschiedenen Gründen inmitten der Saison zum Ligenkonkurrenten Preussen Berlin, doch Lörsch hat seinen Werdegang auch dort beobachtet und ist sich sicher, dass Trattner sich gut entwickelt hat und in dieser Saison einen weiteren Schritt in seiner Entwicklung tun wird.

Beiträge: 2756

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Do 30. Aug 2018, 19:04

Re: Kadernews

Ein waschechter Berliner bleibt am Glockenturm

Der 32-jährige Linksaußen, der die Erfahrung von insgesamt 134 DEL-Einsätzen (19 Scorer-Punkte) für die Eisbären Berlin, Krefeld und Iserlohn sowie mehr als 300 Zweitligapartien für Bremerhaven, Ravensburg, Weißwasser, Bietigheim, Dresden und Crimmitschau aufweist, wird auch in der Saison 2018/19 für reichlich Betrieb auf dem Eis sorgen.

Zur Rückrunde 2016/17 kam er zu den Preussen und er lieferte gleich mal satte 20 Scorer-Punkte in 14 Begegnungen ab. 2017/18 hat er in der Hinrunde „geurlaubt“. Dann aber kam er und das gewaltig. In 19 Spielen traf er 11-mal ins Schwarze und setzte 19-mal seine Mitspieler in Szene. Diesmal ist er von Anfang an dabei und will die Liga rocken.

„Eishockey zu Hause ist doch am schönsten und meine Familie und Freunde werden mich zusätzlich anspornen immer mein Bestes zu geben“.

Die Rede ist von Marvin Tepper, ein brodelnder Vulkan auf und neben dem Eis. Eben speziell und das macht ihn auch so wertvoll für die „special teams“. Ob Powerplay oder Penaltykilling, unsere #80 wird es schon richten.

Nachgefragt bei Uli Egen,„Marvin polarisiert…Zum einen ist er ein sehr guter Stürmer, der es versteht sehr präsent auf dem Eis zu sein. Er hat aber auch ein ungezügeltes Temperament, was durchaus zu der ein oder anderen Auszeit, für 2 Minuten oder gar Spieldauer, sorgen kann. Trotz dieser Zügellosigkeit, ist er ein Garant für Tore und somit ein wichtiger Baustein in unserem Kader.“



Marvin, wir wünschen Dir eine erfolgreiche Saison und auf das dein Dampfkessel auf dem Eis immer brodelt.

Beiträge: 2756

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 7. Sep 2018, 07:26

Re: Kadernews

Die glorreichen Sieben
Mitte April haben wir die erfreuliche aber spärliche Info rausgehauen, dass Lukas Stettmer, Lukas Ogorzelec, Can Matthäs, Quirin Stocker, Marvin Krüger, Ludwig Wild und Josh Rabbani auch in der Saison 2018/19 mit dem Adler auf der Brust auflaufen werden.
Hier und heute wollen wir unsere „Les Humpries Singers“ mit ihrem Welterfolg „Carnival am Glockenturm“ doch noch etwas näher unter die Lupe nehmen.
Lukas Ogorzelec
Der 21 jährige gebürtige Berchtesgadener geht in seine vierte Saison bei den Charlottenburgern.
Somit dürfen wir ihm getrost das Prädikat eines „echten Preussen“ verleihen.
Ursprünglich stammt der smarte Sonnyboy aus dem Nachwuchs des EV Berchtesgaden. Mit zarten 15 Lenzen wechselte er zu Red Bulls Salzburg. Es folgten zwei Jahre Füssen und eine Spielzeit Düsseldorf in der DNL.
In der abgelaufenen Spielzeit stand der Allrounder in 37 Pflichtspielen für den ECC auf dem Eis und hat sich jedes Match voll reingehangen.
Lange Zeit bildete er mit Max Janke ein Verteidigerduo. Lolek und Bolek on Ice was born.
Quirin Stocker
Der gebürtige Münchner stammt aus dem Nachwuchs des EHC Klostersee, ging aber bereits als 14-Jähriger nach Berlin zu den Eisbären Juniors und 2012/13 war er für Preussen in der Jugend-Bundesliga aktiv. Zur Saison 2013/14 wechselte er nach Düsseldorf und spielte für das Team von Georg Holzmann in der DNL. Internationale Erfahrung hat er in den U17 und U20 Teams des DEB gesammelt.
2015/16 begann er beim EHC Freiburg in der DEL 2, spielte aber mit einer Förderlizenz ausgestattet überwiegend für den EHC Klostersee in der Oberliga Süd.
Seit vorletzter Saison schnürt er für den ECC Preussen die Stiefel. In der letzten Spielzeit konnte die 21 jährige Frohnatur verletzungsbedingt nur 20 Spiele absolvieren. Er begann in der Defensive und kam als Stürmer zurück. Das aber gewaltig!!! Fünf Buden haben ihn über die unfreiwillige Pause hinweg getröstet.
Seit Oktober 2016 befindet er sich beim Preussen Sponsor Autohaus Meklenborg in der Ausbildung zum Automobilkaufmann.
Ansonsten soll er seine Liebe für den Boxsport entdeckt haben. Eine Sparringseinheit mit Profiboxer Stefan Härtel brachte ihm den Spitznamen „Dancing Queen“ ein.
Lukas Stettmer
Nachdem Lukas Ogorzelec und Quirin Stocker ihre Verträge verlängert haben, bleibt auch der nächste junge Wilde aus Bayern. Der 21 jährige gebürtige Straubinger geht in seine zweite Spielzeit beim ECC Preussen.
Auch ihn ereilte das Verletzungspech in der abgelaufenen Saison und so konnte er nur 21 Partien mitwirken.
Festen Boden unter den Füssen braucht er im Autohaus Meklenborg. Seine dortige Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker hat er im September 2017 begonnen. Dauert also nicht mehr lange und er darf die vom Autohaus Meklenborg zur Verfügung gestellten Spieler Autos waschen –sorry natürlich warten.
Josh Rabbani
Der US-Amerikaner mit deutschem Pass bleibt dem Oberligisten aus Charlottenburg auf der Spielmacher-Position auch in der Spielzeit 2018/19 erhalten. Er geht somit in seine dritte Spielzeit beim ECC Preussen.
43 Spiel, 14 Tore und 21 Vorlagen haben bei der Konkurrenz Begehrlichkeiten geweckt. Desto erfreulicher, das er es weiter am Glöckchen bimmeln lässt.
Der 30-jährige Rechtsschütze lässt auf dem Eis die Muskeln spielen, abseits der Eisfläche wirkt er zurückhaltend und bescheiden.
Der gebürtige Kalifornier läuft den typisch amerikanischen Schlittschuhstil und steht breitfüßig auf dem Eis. Das führt dazu, dass er den Kopf oben behält und nicht so schnell hinfällt.
Seine 95 Kilo Körpermasse sind auf 1,80 Meter ordentlich verteilt. „Im College haben sie mich ‚Rambo’ gerufen“, sagt der Modellathlet in Anspielung auf seine Physis und seine körperbetonte Art, Eishockey zu spielen.
Ludwig Wild
Der 23-jährige Stürmer mit der linken Schusshand wechselte 2017 aus der DEL2 von den Dresdner Eislöwen zu Preussen Berlin. Bereits mit 12 Jahren zog es den Oberbayern nach Niederbayern zum EV Landshut. Schlechte Berliner Luft hat er von 2011 bis 2014 bei den Eisbären Juniors Berlin in der DNL geschnuppert und wurde zeitweilig auch an FASS Berlin ausgeliehen, aber auch da war die Luft nicht besser.
In der abgelaufenen Spielzeit stand er in 32 Partien auf dem Eis. 3 Tore und 14 Vorlagen reichen jedem Verteidiger zu Ruhm und Ehre, aber für einen Stürmer doch eher eine magere Ausbeute.
Was macht einen Stürmer, immerhin U20-Nationalspieler, für eine Mannschaft so wertvoll, wenn er das Tore schießen nicht erfunden hat?
Ludwig ist ein aufgeweckter Junge der gut ins Team passt. Er ist ein guter Schlittschuhläufer der noch reichlich Potenzial nach oben hat. Ein Kämpfer vor dem Herrn, reißt Lücken, geht in die Ecken und schafft so Freiräume für die Scorerabteilung. Es ist wie beim Kochen, es kommt auf die Mischung und Zutaten an und Wiggerl bringt reichlich Chili ins Spiel der Preussen.
Can Matthäs
„Mama, ich möchte auch mal probieren!“ meinte Can im zarten Alter von 4 Jahren zu seiner eishockeybegeisterten Mutter nach einem Spiel der Berlin Capitals und legte damit den Grundstein für seine Karriere. Nach einem erfolgreichen Probetraining durchlief Matthäs sämtliche Mannschaften bis zu den Bambini 2 bei den Preussen. Aufgrund der damaligen finanziellen Probleme im West-Berliner Eishockey wechselte der gebürtige Reinickendorfer schließlich zu den Eisbären Berlin. Auf die allseits beliebte Interviewfrage nach der Bedeutung der Rückennummer antwortet Can Matthäs: „Los ging's mit der 16, da auch Georg Holzmann diese Rückennummer trug. Er ist ein guter Bekannter der Familie und als ganz Kleiner habe ich ihm nachgeeifert.
Jetzt trägt er die #15 durch die Halle, auch keine schlechte Wahl.
Auch ihn hat letzte Saison das Verletzungspech ereilt und somit konnte er dem Team nur in 30 Spielen helfen.
Aber er ist ein Teamplayer durch und durch. Kostprobe gefällig?
Verletzungsbedingt saß er sich auf der Tribüne den Allerwertesten wund.
Ein grottenschlechtes Match der Preussen. Eine Reihe über ihm wurde reichlich gepöbelt.
„Schon mal Kufen unter den Schweissquanten gehabt“ und schon war Ruhe in der Truhe.
Can ist zu Hause und das ist auch gut so.
Marvin Krüger
Als Meister mit den Preusen in der Regionalliga Nord/Ost verlies Marvin nach der Saison 2008/2009 mit der Empfehlung von 39 Scorerpunkten Berlin Richtung Hannover. Das entscheidende dritte Finalspiel gegen die Black Dragons aus Erfurt war zugleich das letzte Eishockeyspiel in der Deutschlandhalle. Mit den Hannover Scorpions wurde er unter Trainer Hans Zach auf Anhieb Deutscher Meister. Eingebettet in die Meistersaison mit den Leinestädtern das Abschiedsspiel am 11.11.2009 im Erika-Hess-Stadion. Preussen gegen Scorpions und Marvin spielte jeweils 30 Minuten für beide Teams. Marvin Krüger… du bist der beste Mann schallte es unermüdlich 60 Minuten lang von den Rängen. Marvin der mit zwiespältigen Gefühlen in diese Begegnung ging musste also nicht lange mit flauem Magen aufs Eis gehen. Die Fans der Preussen haben ihm den weiteren Schritt in seiner Karriere von Herzen gegönnt.
Mit einer Förderlizenz der Hannover Scorpions ausgestattet, spielte Marvin Krüger während der Saison 2009/10 für den REV Bremerhaven in der 2. Bundesliga. Nach vier weiteren Spielzeiten für die Scorpions wechselte Krüger am Anfang der Saison 2013/14 zu den Thomas Sabo Ice Tigers nach Nürnberg. Diese verließ er aber schon nach einer Saison wieder in Richtung Heilbronn und trug seit der Saison 2014/15 das Trikot der Falken.
Seit letzter Saison geht er wieder für Preussen aufs Eis. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam er gegen Ende der Saison in der Oberliga an. 11 Tore und 17 Vorlagen in 38 Spielen sind für einen Stürmer seiner Klasse ausbaufähig.
VorherigeNächste

nowoczesne kuchnie katowice częstochowa sosnowiec gliwice zabrze bytom ruda śląska tychy dąbrowa górnicza chorzów mysłowice siemianowice śląskie żory

Zurück zu Oberliga 2018/2019

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software. kuchnie na wymiar Zawiercie

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de