FASS BERLIN


Beiträge: 1715

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Do 29. Okt 2015, 20:12

Re: FASS BERLIN

FASS Berlin

Der nächste bitte - nun auch noch Damon Bonness verletzt

10 Spiele, nur 1 Punkt und 6 Verletzte. Nun hat sich Goalie Damon Bonness auch noch verletzt abgemeldet. Gut laufen ist anders. Trotz der Niederlagenserie zeigt sich aber, dass die junge Mannschaft mit den Teams in der Liga durchaus mithalten kann. Leider unterlaufen dem Team immer wieder Fehler, die in der Oberliga sofort in Gegentoren enden. Das Verletzungspech macht die Situation nicht einfacher. „Unsere Abwehr besteht zurzeit fast nur aus DNL-Spielern oder umfunktionierten Angreifern. Das Team braucht dringend ein Erfolgserlebnis, damit das Selbstbewußtsein wieder größer wird“, ist sich Team-Manager Peter Wagenfeldt sicher.

Am kommenden Wochenende wird das Punkten auch nicht gerade einfach. Am Freitag am Pferdeturm gegen die Hannover Indians ist man der totale Außenseiter und nur 24 Stunden später steht bereits das Heimspiel gegen die Neuwieder Bären um 19:00 Uhr im Sportforum Hohenschönhausen auf dem Spielplan. Da gilt es wieder die US-amerikanischen Angreifer Brian Gibbons und Josh Myers unter Kontrolle halten. Dann ist vielleicht ein besseres Ergebnis als die 6:2 Niederlage aus dem Hinspiel möglich. „Wir werden wie immer, versuchen über 60 Minuten unser Bestes zu geben, dann ist vielleicht mit unserem Mini-Kader eine Überraschung möglich“ ist sich FASS-Coach Jesse Panek sicher.

Beiträge: 1715

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 2. Nov 2015, 21:14

Re: FASS BERLIN

Konditionstraining mit Wettkampfcharakter – Da waren es nur noch zwölf

FASS Berlin EHC Neuwied 2:7


Nach der 9:3 Auswärtsniederlage gegen die Hannover Indians mussten die Akademiker nur 23 Stunden später gegen die Neuwieder Bären im heimischen Welli ran. Mit nur 12 Feldspielern musste das Team von Coach Jesse Panek den Kampf gegen die Bären aufnehmen. Mit Nils Watzke, Patrick Neugebauer, Justin Ludwig Lois Spitzner, Alexander Erl und Goalie Damon Bonness fehlte ein kompletter Block. DNL Spieler standen wegen des Auswärtsspiels in Mannheim nicht zur Verfügung.

Trotzdem legten die Berliner gleich los wie die Feuerwehr. In der 4.Spielminute konnte Daniel Volynec das 1:0 für die Akademiker erzielen. Das gab Sicherheit und es entwickelte sich ein schnelles Team mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. In der 14. Minute unterbrach der Ausgleich von Neuwieds US-Boy Josh Myers die Berliner Druckphase nur kurz. Mit diesem Unentschieden ging es dann in die erste Pause.

Das zweite Drittel scheint derzeit das Problemdrittel der Akademiker zu werden. Wie bereits gegen die Indians gingen die Neuwieder Bären schnell in Führung und bauten sie zur 3:1 Führung aus. Julian van Lijden verkürzte auf 2:3, aber nur 3 Minuten später stellten die Bären im Powerplay wieder eine Zwei-Tore-Führung her. Mit dem Spielstand von 2:4 ging es in die zweite Pause.

Im Schlussabschnitt stellte Neuwieds Artur Tagkaev mit dem zweiten Powerplaytor des Abends die Weichen endgültig auf Sieg. Dem Miniaufgebot der Akademiker ging nun zunehmend die Luft aus, so dass in den letzten acht Spielminuten das Team von Neuwieds Trainer Craig Streu ein leichtes Spiel hatte den „Sack zu zumachen“ und auf 2:7 zu erhöhen.

Nach dem Spiel war man sich einig, dass die Bären zwar verdient, aber deutlich zu hoch gewonnen haben. Komplett wäre vielleicht sogar der erste Saisonsieg möglich gewesen. Nun heißt es in der Deutschland-Cup-Pause sich zu erholen und auf den einen oder anderen Verletzungsrückkehrer zu hoffen. Schließlich steht am nächsten Spieltag das erste Lokalderby gegen den ECC Preussen auf dem Spielplan.

Tore: 1:0 (3:57) Daniel Volynec (Leers, Scholz), 1:1 (13:56) Josh Myers (Gibbons, Rabbani), 1:2 (21:19) Brian Gibbons (Ochmann, Rabbani), 1:3 (24:35) Brian Gibbons (Myers, Rabbani), 2:3 (27:30) Julian van Lijden (Matthäs, Patrzek), 2:4 (30:17) Thomas Ziolkowski (Myers, Rabbani/5-4), 2:5 (47:43) Artur Tegkaev (D. Schlicht, Fröhlich/5-4), 2:6 (51:12) Josh Myers (Gibbons, Ziolkowski), 2:7 (55:39) Jens Hergt (Wengrzik, Butasch).

Strafen: Berlin 6, Neuwied 0.

Zuschauer: 148.

HP FASS

Beiträge: 69

Registriert: Sa 1. Aug 2015, 07:29

Beitrag Mo 14. Dez 2015, 06:56

Re: FASS BERLIN

Überzeugender 6:2-Erfolg gegen Hamburg
Endlich der erste Sieg für FASS
Es ist vollbracht, die Akademiker beschenkten sich am dritten Advent mit dem ersten Saisonsieg. Mit 6:2 (2:1, 3:1, 1:0) gewann FASS Berlin in der Oberliga Nord gegen den Hamburger SV.

Im ersten Drittel legten die Berliner gleich mächtig los und deckten HSV-Goalie Patrick Glatzel mit Schüssen ein. Aber als Patrick Czajka wegen Beinstellen eine Strafzeit absitzen musste, gingen die Hamburger durch Michael Piluso in Führung. Die Akademiker machten aber gleich wieder Druck, doch diese Phase wurde jäh unterbrochen. Hamburgs Koopmann checkte Fabio Patrzek böse von hinten in die Bande. Der stürzte Kopf voraus direkt in die Bande und verletzte sich im Gesicht. Nach einer Behandlung konnte er aber weiterspielen. Bei einer Auseinandersetzung boxte Julian van Lijden Koopmann trocken um und Patrick Czajka beschäftigte sich mit Ex-Akademiker Nico Ehmann im Trikot der Hamburger. Es wurde danach voll auf der Strafbank. Constantin Koopmann kassierte eine Matchstrafe wegen Checks von Hinten mit Verletzungsfolge und 2+10 Minuten wegen unnötiger Härte. Ebenfalls 2+10 wegen unnötiger Härte kassierte Julian van Lijden; Nico Ehmann und Patrick Czajka bekamen jeweils 2+2 Strafminuten aufgebrummt. Danach übernahmen die Akademiker das Kommando. Dave Simon und Nils Watzke auf Zuspiel brachten die Nordberliner mit 2:1 in Führung.

Im Mittelabschnitt brachte das 2:2 durch Nico Ehmann nochmal Spannung ins Spiel, aber ein Doppelschlag durch Fabio Patrzek und Justin Ludwig innerhalb von 19 Sekunden brachte die Akademiker endgültig auf die Siegerstraße. Mit dem 5:2 durch Ludwig war dann der berühmte „Drops gelutscht“. Im Schlussabschnitt hatten die Berliner die Elbstädter sicher im Griff. In der 53. Minute setzte dann Patrick Czajka mit dem 6:2 den Schlusspunkt unter die unterhaltsame Partie.

Am kommenden Wochenende findet das erste Auswärtsderby gegen den ECC Preussen Berlin statt. Danach geht es auswärts gegen die Wedemark Scorpions. Das nächste Heimspiel ist am Montag, 28. Dezember, um 19.30 Uhr im Wellblechpalast gegen die Icefighters Leipzig.

Tore: 0:1 (3:25) Michael Piluso (Marcel Schlode, Jannik Höffgen/5-4), 1:1 (6:44) Dave Simon (Nils Watzke, Christian-Alexander Leers/5-4), 2:1 (7:27) Nils Watzke (Fabio Patrzek, Christopher Scholz/5-4), 2:2 (21:59) Nico Ehmann (Arthur Waschkau, Matthias Oertel), 3:2 (27:31) Fabio Patrzek (Patrick Czajka, Julian van Lijden), 4:2 (27:50) Justin Ludwig (Dave Simon, Ole Swolensky), 5:2 (31:17) Justin Ludwig (Christopher Scholz, Christian Steinbach), 6:2 (53:08) Patrick Czajka (Fabio Patrzek, Julian van Lijden). Strafen Berlin 12 + 10 (van Lijden), Hamburg 10 + 10 (Koopmann) + Matchstrafe (Koopmann).

Hockeyweb am 14. Dezember 2015

Beiträge: 1715

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Do 24. Dez 2015, 09:07

Re: FASS BERLIN

Akademiker ziehen Zwischenbilanz


Kurz vor Weihnachten ist etwas mehr als die Hälfte der Hauptrunde der neuen Oberliga Nord absolviert. Anlass für die Verantwortlichen von FASS, eine Zwischenbilanz zu ziehen.

In sportlicher Hinsicht liegen die Akademiker noch hinter den Erwartungen zurück. Vom angestrebten 13. Tabellenplatz, der den direkten Klassenerhalt sichert, ist man acht Punkte entfernt. Dazu beigetragen hat eine Vielzahl teils schwerer Verletzungen von Leistungsträgern. So fielen Kapitän Nils Watzke, U18-Nationalspieler Lois Spitzner oder der kampfstarke Stürmer Justin Ludwig jeweils sechs Wochen oder länger aus, Goalie Damon Bonness und Verteidiger Patrick Neugebauer belegen weiterhin längerfristig das Lazarett. „Neben dem Verletzungspech hat auch in einigen Spielen gegen Gegner auf Augenhöhe die Leistung nicht gestimmt. Immerhin setzen die sieben Punkte, die wir in den letzten drei Spielen errungen haben, ein Hoffnungszeichen. Das wollen wir fortsetzen“, blickt Mannschaftsleiter Peter Wagenfeldt gedämpft optimistisch nach vorne. Der 5:2-Auswärtssieg im zweiten Derby der Saison gegen den ECC Preussen sorgte für ein besonderes Ausrufezeichen und positive Stimmung vor den Festtagen.

Vor Trainer Jesse Panek und Co-Trainer Oliver Miethke liegt weiter harte Arbeit, um den Klassenerhalt zu erreichen. Die Verantwortlichen erwägen derzeit die Neubesetzung der zweiten Kontingentstelle, denn der junge Lette Roberts Licitis wird wohl nicht mehr zur Verfügung stehen. Zufrieden ist man mit dem niederländischen Nationalspieler Julian van Lijden, der nicht nur mit 26 Punkten die vereinsinterne Scorerwertung anführt, sondern auch mit seiner körperlichen Präsenz dem Spiel seinen Stempel aufdrückt.

Die Zusammenarbeit mit Kooperationspartner Eisbären Berlin läuft auch im neunten Jahr zufriedenstellend. Aus dem DNL-Team (Jahrgänge 1997/98) kommen regelmäßig vier Spieler bei FASS zum Einsatz, wobei Lois Spitzner für das Oberliga-Team gesetzt ist. Aus dem 96er Jahrgang ragt Mittelstürmer Can Matthäs heraus, der zuletzt mit der U20-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft (Division I) in Wien antrat. Bei FASS hat Can Matthäs seit 2014 einen Stammplatz erkämpft und bislang 39 Oberligaspiele absolviert (7 T, 14 A, 21 P, 60 Str). Er tritt damit in die Fußstapfen von Henry Haase (93 Spiele für FASS), Thomas Supis (81), Sven Ziegler (62), Alex Trivellato (39), Jonas Müller (32) und vielen anderen, die anschließend den Sprung in die DEL oder gar in die Nationalmannschaft geschafft haben. Im neuen Jahr können sich FASS- und Eisbärenfans auf das insgesamt dritte Freundschaftsspiel beider Mannschaften freuen. Der Termin wird demnächst bekannt gegeben.

Der Zuschauerzuspruch ist bei FASS traditionell überschaubar. Nach 12 Heimspielen liegt der Schnitt bei 167, wobei die Tendenz zuletzt wegen der sportlichen Situation nach unten wies. „Unsere Kalkulation geht bei 150 bis 200 Zuschauern im Schnitt auf, wir bauen da keine Traumschlösser“, zeigt sich Kassenwart Gerd Altemeier realistisch. „FASS hält seit über 50 Jahren seine Verpflichtungen und Zusagen gegenüber Spielern, Trainern, Verbänden und Lieferanten ein. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.“

Bauen können die Akademiker auf ihre Unterstützer. „Wir konnten die Zuwendungen von Förderern und Sponsoren in dieser Saison deutlich steigern“, berichtet der Vorsitzende Heinrich Seifert. „Dies war auch notwendig, denn die neue Oberliga Nord hat enorme Kostensteigerungen bei Heimspielen und Auswärtsfahrten gebracht.“ Gegenwärtig bereiten die Verantwortlichen bereits die Saison 2016/17 vor: „FASS ist ein Verein, der auf Nachhaltigkeit angelegt ist. Wir gehen keine Risiken ein, die den Verein mit seinen 298 Mitgliedern in seiner Existenz und Entwicklung gefährden. Aber wir wollen natürlich auch in Zukunft die sportlichen, wirtschaftlichen und strukturellen Voraussetzungen für Oberliga-Eishockey bei FASS erfüllen.“

HP FASS Berlin

Beiträge: 1715

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 10. Jan 2016, 09:02

Re: FASS BERLIN

Trainerwechsel bei FASS Berlin - Oliver Miethke Cheftrainer von FASS Berlin

Oliver Miethke ist neuer Cheftrainer von FASS Berlin. Er war bislang Co-Trainer der Oberliga-Mannschaft und Chef-Trainer von FASS 1b (Regionalliga). „Bereits während der Erfolgsserie im Dezember hat Oliver überwiegend die Verantwortung getragen. Er besitzt hohe Akzeptanz im Team und hat das Vertrauen des Vorstands. Wir trauen ihm zu, den Klassenerhalt zu erreichen“, erklärt der Vorsitzende Heinrich Seifert.

Die seit Saisonbeginn laufende Zusammenarbeit mit Jesse Panek wird aus familiären Gründen nicht fortgesetzt. FASS dankt Jesse für seine Unterstützung und wünscht ihm für seine Zukunft alles Gute.

Auch im Kader verzeichnen die Berliner Zuwachs: Goalie Christian Krüger (77 Spiele für FASS seit 2009) steht ab sofort wieder zur Verfügung. Bereits bei der 0:7-Niederlage am Freitagabend in Leipzig stand der 32jährige Ex-Profi 20 Minuten im Kasten.

HP FASS Berlin

Beiträge: 1715

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Do 28. Jan 2016, 20:43

Re: FASS BERLIN

Die Akademiker haben den 24-Jährigen tschechischen Angreifer Pavel Sedláček als Ersatz für den aus persönlichen Gründen wieder nach Lettland abgereisten Roberts Licitis verpflichtet. Der ehemalige tschechische U20-Nationalspieler stammt aus der Nachwuchsschmiede des HC Pilsen. Sedláček ist 180 cm groß und wiegt 85 Kilogramm. Er absolvierte 17 Spiele in der tschechischen Extraliga und 13 Spiele der European Trophy für sein Heimteam. 2013 feierte er mit Pilsen den Gewinn der tschechischen Meisterschaft. In den letzten drei Spielzeiten wurde er dann zu Partnerteams in die 2.Liga ausgeliehen. Jeweils eine Spielzeit absolvierte er beim ICH Pisek und HC Most. In der letzten Saison war er beim Zweitligisten HC Havlickuv Brod aktiv. Dort waren übrigens auch David Zucker (jetzt Bremerhaven DEL2), Dominik Bohac (jetzt Füchse Weißwasser DEL2) und Ondrej Svanhal (jetzt Freiburg DEL2) unter Vertrag. Der Stürmer hat einen Vertrag bis Saisonende unterzeichnet und ist seit einer Woche im Mannschaftstraining.

Pavel Sedláček soll bereits gegen die Hannover Scorpions seinen Einstand für die Akademiker geben. Der Stürmer wird mit der Rückennummer 15 auflaufen.

Seit zwei Wochen stehen auch Christian Krüger und Lucas Joecks neu im Kader von Trainer Oliver Miethke. Krüger ist bereits seit 2009 bei FASS und pausierte in den vergangenen zwei Jahren aus beruflichen Gründen. Der leidenschaftliche Goalie kam vor einigen Jahren zu DEL-Einsätzen für die Berlin Capitals. Verteidiger Joecks rückt aus der eigenen 1b in den Oberligakader auf. Mannschaftsleiter Peter Wagenfeldt: „Mit diesen drei Verstärkungen haben wir unsere Langzeitausfälle kompensiert. Das Ziel bleibt weiterhin der Klassenerhalt."

HP FASS

Beiträge: 1715

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 11. Mär 2016, 10:02

Re: FASS BERLIN

» Auf in den Endspurt – Die Akademiker starten am Samstag in die Qualifikationsrunde

Die Saison 2015/16 geht für die Akademiker in die entscheidende Phase. Am Samstag, dem 12. März beginnt für FASS die Qualifikationsrunde für die Oberliga Nord 2016/2017 mit einem Auswärtsspiel beim HSV. Vier Teams, neben FASS sind das der Hamburger SV, der ECC Preussen und die Crocodiles Hamburg, werden in den nächsten Wochen um den Verbleib in der Oberliga Nord kämpfen. Nur der Gruppenerste hat den Klassenerhalt sicher, nur der Letzte wird sicher absteigen. Der Rest hängt vom Auf- und Abstieg zwischen DEL 2 und Oberliga ab. Zumindest der Zweitplatzierte sollte daher eine sehr gute Chance auf den Ligaverbleib haben.

Unsere Mannschaft hat seit Dezember eine phantastische Entwicklung genommen. Nach 20 Spielen lagen wir abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz mit lediglich einem einzigen Punkt. In der Abschlusstabelle belegen die Akademiker mit 31 Punkten den 15. Rang (Tabelle siehe unten). Man kann sich leicht ausrechnen, dass der direkte Klassenerhalt möglich gewesen wäre, wenn wir früher auf diese Erfolgsspur gefunden hätten. Der Erfolg ist eng verbunden mit dem Wechsel zu Oliver Miethke auf der Position des Cheftrainers, der im Dezember schrittweise vollzogen wurde. Saison-Highlights waren der Sieg im Januar gegen die Moskitos Essen, die drei Derbysiege gegen den ECC Preussen, aber auch die 2:7-Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten Duisburg, als unsere junge Mannschaft 40 Minuten lang spielerisch hervorragend mithalten konnte.

FASS sieht seine Zukunft klar in der Oberliga. Die sportlichen, wirtschaftlichen und strukturellen Weichen werden in diesen Tagen entsprechend gestellt. Wirtschaftlich ist die Saison bisher - trotz erheblicher Kostensteigerungen - stabil und erfolgreich gelaufen. Dazu hat auch die Unterstützung aus diesem Kreis beigetragen, vielen Dank!

Aber jetzt gilt es, die Abstiegsrunde erfolgreich zu bestehen. Über zahlreichen Besuch freuen sich Mannschaft und Verein!

HP FASS Berlin

Beiträge: 1715

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 10. Apr 2016, 19:24

Re: FASS BERLIN

FASS Berlin plant zweigleisig

Der Berliner Traditionsclub FASS plant nach dem sportlichen Abstieg aus der Eishockey-Oberliga Nord zweigleisig. „Natürlich müssen wir diesen bitteren sportlichen Abstieg akzeptieren. Aber wenn sich die Chance ergibt, als Nachrücker in der Liga zu bleiben, wollen wir dies wahrnehmen“, erklärt der Vorsitzende Heinrich Seifert. Falls man dagegen eine Etage tiefer antreten muss, hoffen die Akademiker auf die Bildung einer Regionalliga Nord-Ost, um in einer starken Spielklasse gute Voraussetzungen für einen sofortigen Wiederaufstieg anzutreffen.

Das Fazit der Saison 2015/16 fällt trotz des Abstiegs gemischt aus: „Nachdem wir in der ersten Hälfte der Hauptrunde nur einen Punkt geholt haben, konnten wir ab Mitte Dezember 30 Zähler erringen. Da haben wir deutlich bewiesen, dass wir sportlich in diese Klasse gehören“, bilanziert der sportliche Leiter Peter Wagenfeldt. „In der Abstiegsrunde haben wir uns dann anfangs zu sicher gefühlt. Andere Mannschaften, die wir über die Saison klar dominiert hatten, haben in dieser entscheidenden Phase einfach mehr in die Waagschale geworfen und verdient die ersten Plätze belegt."

Wirtschaftlich kam FASS - wie immer in der über 50jährigen Vereinsgeschichte - erneut gut über die Runden. „Wir wirtschaften sparsam und verfügen über eine starke Basis an Förderern, die wir in der abgelaufenen Saison nochmal deutlich ausbauen konnten“, erläutert Kassenwart Gerd Altemeier.

Hinter den Kulissen wird intensiv an Zukunftskonzepten gearbeitet. Heinrich Seifert: „Sowohl für die Erste Mannschaft als auch für den Nachwuchsbereich bereiten wir strukturelle Reformen vor, mit denen wir Schritt für Schritt mehr Professionalität und Leistungsorientierung anstreben. Am 25. April legt der Vorstand den Mitgliedern diese Planungen vor."

HP FASS

Beiträge: 891

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 22:24

Wohnort: WEST-BERLIN

Beitrag So 10. Apr 2016, 19:59

Re: FASS BERLIN

Oki ...da ist man also eifrig am basteln für die Regio ...mal schauen ob es gehen Niesky am Ende reicht
DER SCHWARZE BLOCK
Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit,
Respekt,Anstand,Loyalität
...unabhängig und frei !!!

Beiträge: 1715

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mi 27. Apr 2016, 07:34

Re: FASS BERLIN

FASS Berlin: Mitglieder bestätigen Kurs des Vorstands



Von der (außerordentlichen) Mitgliederversammlung des F.A.S.S. e.V. am 25. April 2016 geht ein klares Signal aus: Der Verein stärkt seine Strukturen und verfolgt anspruchsvolle Ziele. Die zahlreich erschienenen Mitglieder bestätigten das vom Vorstand erarbeitete Konzept mit einstimmigen Beschlüssen bei sehr wenigen Enthaltungen.



In die Umsetzung gehen nun zwei wesentliche Säulen:



Die sportliche Heimat der Ersten Mannschaft wird in der DEB-Oberliga Nord gesehen. Deshalb wird trotz des sportlichen Abstiegs erneut eine Meldung für diese Liga abgegeben, um bei einem Ausfall anderer Vereine als Nachrücker bereitzustehen. Wenn der Weg in die Regionalliga führt, ist das Ziel für Trainer Oliver Miethke und seine Mannschaft der sofortige Wiederaufstieg. Mit den sportlichen Zielen sind hohe und steigende wirtschaftliche Anforderungen verbunden. Um die Nachwuchsarbeit besser von diesen Lasten und Risiken abzuschirmen, gründet der F.A.S.S. e.V. gemeinsam mit Privatpersonen die FASS Oberliga Service GmbH als Vermarktungsgesellschaft der Ersten Mannschaft.



Im Nachwuchs meldet der F.A.S.S. e.V. erneut in allen Altersklassen Mannschaften zum Spielbetrieb. Die Ziele werden im Rahmen des 5-Sterne-Programms des DEB definiert, das den Weg zu mehr Qualität und Professionalität bei der Gewinnung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen weist. Der Vorstand hat hierzu eine „3-Sterne-Strategie“ entwickelt, deren Kernbestandteil - erstmals in der Vereinsgeschichte - hauptamtliche Headcoaches für den Nachwuchsbereich sein werden. Die Headcoaches übernehmen die sportliche Verantwortung von der Laufschule - hier plant der F.A.S.S. e.V. eine Offensive an drei Berliner Standorten - bis zu den Seniorenmannschaften (FASS 1b und FASS 1c). Zur Finanzierung dieser Strategie haben die Mitglieder eine Anpassung der Beitragsordnung beschlossen.



Der Vorsitzende Heinrich Seifert: „Das ist ein wichtiger Tag in der 54jährigen Geschichte des F.A.S.S. e.V.. Die Mitglieder haben den Weg geebnet für mehr Qualität und Professionalität in der Arbeit des Vereins. Die wirtschaftlichen Grundlagen werden gestärkt. Damit können wir unserem Anspruch, die Nummer eins im Berliner Amateur-Eishockey zu sein, weitere Taten folgen lassen. Auch wenn der Vorstand viel Energie in dieses Konzept gesteckt hat - die eigentliche Arbeit geht jetzt erst los!"

HP FASS
VorherigeNächste

nowoczesne kuchnie katowice częstochowa sosnowiec gliwice zabrze bytom ruda śląska tychy dąbrowa górnicza chorzów mysłowice siemianowice śląskie żory

Zurück zu weitere Berliner Eishockeyvereine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software. kuchnie na wymiar Zawiercie

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de