Saale Bulls Halle


Beiträge: 1837

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 30. Dez 2016, 11:32

Saale Bulls Halle

Zwischenfazit zum Jahreswechsel – eine kritische Einschätzung und personelle Konsequenzen


Als sechster von acht Vereinen haben sich die Saale Bulls bereits vor Abschluss der Hauptrunde für die Meisterrunde (Platz 1-8) qualifiziert.

Aus dem Spielmodus der Oberliga Nord 2016/17 wird jedoch ersichtlich, dass man die Playoffs noch nicht sicher erreicht hat, im schlechtesten Fall warten nach Abschluss der Zwischenrunde noch die sog. Pre-Playoffs. („Nach der vorbezeichneten Runde spielen die Platzierten 1-8 eine weitere Einfachrunde (14 Spiele), nach deren Abschluss die Mannschaften auf den Plätzen 1-6 für die Playoffs und die Mannschaften auf den Plätzen 7 und 8 für Pre-Playoffs qualifiziert sind.“) Und Stand jetzt ist das sogar ein durchaus realistisches Szenario für die Saale Bulls.

Obwohl wir unsere Stärke in der Defensive als hoch einschätzen, haben wir im bisherigen Saisonverlauf definitiv ein Sorgenkind – die Offensive. Zu selten gelang uns in der laufenden Spielzeit ein klares Ergebnis, schossen wir regelmäßig zu wenig Tore – was uns zu oft auch einen möglichen Sieg gekostet hat. Und das könnte uns in der anstehenden Zwischenrunde der besten Acht zum Verhängnis werden.

Um jedoch weiteren Diskussionen vorzubeugen: Der Verein steht voll und ganz hinter seinem Trainer Georgi Kimstatsch. Bei unserer Entscheidung, ihn als Head Coach zu installieren, war uns allen bewusst, dass wir hier einen sehr jungen Trainer verpflichten, der nicht vor Fehlern gefeit sein wird und dem in mancher Hinsicht noch die Erfahrung fehlt. Dennoch haben wir uns für ihn entschieden und zu dieser Entscheidung stehen wir. Er ist ein Trainer, der Verantwortung für Verpflichtungen übernimmt, der hundert Prozent Einsatz zeigt und sich voll und ganz mit dem Club und der Stadt identifiziert. Zudem hat er in seiner bisherigen sportlichen Laufbahn wichtige Skills gesammelt, die ihn zum Trainer befähigen. Auch wenn es im Moment nicht so gut für uns läuft – mit solch einer Phase hatten wir durchaus gerechnet – werden wir „Gorbi“ die nötige Zeit geben und seiner Tätigkeit Vertrauen schenken.

Wir sehen vielmehr, dass die Fehler bei der Kader-Zusammenstellung vor der Saison gemacht worden sind. Einige Akteure stehen aktuell stark in der Kritik und auf dem Prüfstand. Wir als Verein sind bereits seit einigen Wochen auf der Suche nach Spielern, die uns hier voran bringen. Dies gestaltet sich jedoch in einer laufenden Saison als bekanntermaßen schwieriges Unterfangen.

Als erste Konsequenz hat sich der MEC Halle 04 gestern von Verteidiger Jan Homer getrennt, der leider nicht die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllt hat. Wir arbeiten intensiv daran, die frei gewordene Kontingentstelle mit einem starken Stürmer zu besetzen. Wir wünschen Jan für seinen weiteren Lebensweg sowohl sportlich als auch privat alles Gute!

Vereinsseitig ist zu kritisieren, dass zu viele Aufgaben auf zu wenigen Schultern lasten. Sportlicher Leiter und Trainer in Personalunion ist ein sehr großes Aufgabenspektrum für eine Person und eventuell eine unglückliche Konstellation. Hier werden wir reagieren und entzerren. Besonderes Augenmerk müssen wir auf ein professionelleres Scouting legen, denn hier gab es Versäumnisse.

Wir können den derzeitigen Unmut einiger Fans verstehen, bitten jedoch alle, unsere Entscheidungen zu akzeptieren und zu respektieren. Am Ende jeder Entscheidung steht der Vorstand in der Verantwortung und wir haben punktuelle Fehler gemacht, dazu stehen wir. Aber wir arbeiten jeden Tag hart an der Weiterentwicklung des Clubs, um auch zukünftig Euren und unseren Erfolgsansprüchen vollständig gerecht werden zu können. Dafür werden wir unsere Fehler gründlich analysieren und an den entscheidenden Stellschrauben drehen.

Gerne stellen wir uns im nächsten Fanforum Euren Fragen zu all diesen Themen.

Zunächst wünschen wir uns allen eine erfolgreiche Meisterrunde und hoffen mit Euch auf eine möglichst lange Saison!

HP Saale Bulls

Beiträge: 1837

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Di 28. Feb 2017, 09:17

Re: Saale Bulls Halle

Trainer Georgi Kimstatsch und der MEC Halle gehen getrennte Wege

(OLN) Der Vorstand des MEC Halle 04 e.V. und Head Coach Georgi „Gorbi“ Kimstatsch führten nach der jüngsten Derbyniederlage gegen die Icefighters Leipzig am vergangenen Wochenende ausführliche Gespräche und kamen überein, den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufzulösen. Durch diese Veränderung sollen der Mannschaft für die verbleibende Saison neue Impulse gegeben werden.

Gorbi hatte das Team in einer schwierigen Phase in der vergangenen Spielzeit übernommen, als man sich kurzfristig von Trainer Ken Latta getrennt hatte und schaffte es mit seiner Mannschaft bis ins Viertelfinale der Playoffs.
Der Vorstand entschied sich, ihm am Ende der Saison ein Angebot zu machen, weiterhin den Trainerposten auszufüllen. Zu dieser Entscheidung, einem jungen Trainer aus dem eigenen Nachwuchs eine Chance zu geben, stand man die gesamte Saison, ungeachtet der nicht vollumfänglich erfüllten Erwartungen in sportlicher Hinsicht.

Gorbi dankt dem Vorstand ausdrücklich für das in ihn gesetzte Vertrauen und für den langen Rückhalt durch den Verein, aber im Interesse des Clubs wolle er nun den Trainerposten frei- und auch seine anderen Aufgaben im Verein abgeben.
Im Gegenzug bedankt sich auch der Verein ausdrücklich bei Gorbi – für seinen Mut, diesen verantwortungsvollen Posten in einer kritischen Phase zu übernehmen, für seine unbestrittenen Verdienste um den Eissport in Halle und für seine Loyalität zum Verein. Er wird sicher auch in Zukunft eng mit dem Club verbunden bleiben.

Als Trainerteam fungieren auf Interimsbasis ab sofort Danny Albrecht (der aufgrund seiner Knöchel-OP in dieser Saison nicht mehr auf dem Eis ins Geschehen eingreifen kann) sowie Stephan Klingner (Landestrainer beim LEV Sachsen-Anhalt und Nachwuchstrainer beim ESV) und Uwe „Schlappi“ Liebetrau. Das Trio wird die Spieler bereits ab Dienstag trainieren und in das wichtige „Endspiel“ der Meisterrunde am kommenden Sonntag führen.

Zum Start der neuen Saison soll ein neuer Head Coach verpflichtet werden.

IHP

Beiträge: 1837

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 3. Mär 2017, 08:35

Re: Saale Bulls Halle

Keine neuen Verrträge Saale Bulls nehmen nach Trainerentlassung Spieler in die Pflicht


Der MEC nimmt nach der Trainerentlassung nun auch seine Spieler in die Pflicht.
Vorerst liegen alle Vertragsgespräche für die kommende Saison auf Eis.


Am Dienstagmittag wurde Klartext geredet in der Kabine der Saale Bulls. Präsident Daniel Mischner hatte sich vor dem Eistraining am Nachmittag vor die Mannschaft gestellt. Zum einen, um das neue Trainer-Trio Danny Albrecht, Uwe Liebetrau und Stephan Klingner offiziell einzuführen und um den entlassenen Coach Georgi Kimstatsch zu verabschieden. Vor allem aber, um den Spielern eine klare Botschaft der Vereinsführung für die kommenden Wochen mit auf den Weg zu geben.

Der Mitteldeutsche Eishockey-Club, so der offizielle Name der Saale Bulls, hat nämlich auch der Mannschaft gegenüber Konsequenz aus der sportlichen Situation gezogen. Der Verein hat vorerst alle Vertragsverhandlungen mit seinen Profis auf Eis gelegt. „Ich habe den Jungs gesagt, dass wir erst nach der Saison über neue Verträge sprechen werden“, erklärt Mischner. „Und ich habe ihnen gesagt, dass wir als Verein jetzt eine Richtung sehen wollen.“
Das könnte Sie auch interessieren
Georgi Kimstatsch
Nach 13 Jahren im Verein Saale Bulls trennen sich von Trainer Georgi Kimstatsch
Hatten gegen die IceFighters nichts zu jubeln - die Saale Bulls
Bei den IceFighters Leipzig Krachende Derby-Pleite für die Saale Bulls
Kann das Trainer-Trio funktionieren?

Im Klartext heißt das: Die Vereinsführung hält nach dem 0:7-Debakel bei den Icefighters Leipzig nicht Ex-Coach Kimstatsch für den Alleinschuldigen. Intern, auch bei vielen Anhängern, machte das Wort Arbeitsverweigerung die Runde. Ein Begriff, den Mischner freilich nicht wählt. Aber auch er macht klar, „dass wir mit so einer Leistung nicht einverstanden sind und dass sich auch jeder Spieler hinterfragen muss“.

Die große Frage ist nun, wie es dem neuen Trainer-Triumvirat gelingen kann, die Mannschaft an ihrer Ehre zu packen. Denn die Hierarchie-Konstellation zwischen Coaches und Spielern ist nicht ohne.

Stephan Klingner wird kommende Woche 30 Jahre alt, hat nur Erfahrung im Nachwuchsbereich. Aber: „Er ist ein sehr moderner Trainer, der zum Beispiel viel auf Videoanalysen setzt“, so Mischner.

Liebetrau ist als Co-Trainer unumstritten, macht aber selbst gar keinen Hehl daraus, dass er sich eine Cheftrainer-Rolle nicht zutraut.

Und dann ist da noch Danny Albrecht, der bis zum Saisonende verletzt ausfällt, aber ja trotzdem Teil des Teams ist.
„Danny Albrecht kennt das Team“

Ein Spieler mit solch herausgehobener Position - Mischner weiß, dass das ein Risiko birgt. Fachlich hält er die Entscheidung aber für richtig. „Danny kennt die Mannschaft, kennt Stärken und Schwächen. Und er ist jemand, der sich akribisch mit dem Spiel und Taktiken auseinandersetzt und sich auf diesem Gebiet auch als Spieler immer eingebracht hat.“

Probleme innerhalb der Mannschaft erwartet der Präsident deshalb nicht. „Ich glaube, dass Danny bei den Kollegen sehr geschätzt ist, er ist immerhin der beste Torjäger dieser Saison. Und ich glaube, dass jeder im Team weiß, dass er Ahnung vom Eishockey hat.“
17:40 - die Trefferbilanz im Februar für die Saale Bulls

Eine Sache spielt dem Präsidenten dabei in die Karten: Die Mannschaft kann sich keine Spielchen mehr erlauben, sie steht gewaltig unter Druck. Im Februar gab es in sieben Partien nur einen vollen Punktgewinn, die Monats-Tordifferenz liest sich wie ein Offenbarungseid: 17:40.

Bewerbungsschreiben für einen neuen Vertrag lesen sich anders. (mz)
– Quelle: http://www.mz-web.de/25947346 ©2017

Beiträge: 1837

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mi 26. Apr 2017, 07:23

Re: Saale Bulls Halle

Saale Bulls Halle geben erste Neuverpflichtung bekannt

(OLN) Die Saale Bulls Halle haben ihren ersten Neuzugang für die kommende Oberligasaison vorgestellt. Vom Meister der Oberliga Nord, dem Herner EV, wechselt Jan-Niklas Pietsch zum MEC. Der 26-jährige Verteidiger soll die Hintermannschaft der Saale Bulls verstärken.

Jan-Niklas Pietsch spielte im Nachwuchsbereich für Bad Nauheim und Mannheim. Er bringt reichlich Oberliga-Erfahrung mit nach Halle und spielte auch schon in der DEL und DEL2.
In den vergangenen zwei Jahren trug er das Trikot des Herner EV. Dort galt er als wichtiger Leistungsträger in der Verteidigung. In der letzten Saison konnte Pietsch in 48 Partien 8 Tore und 22 Assists beisteuern und bewies damit auch seine Offensivqualitäten. Nur acht Minuten musste er auf der Strafbank absitzen.

IHP

Beiträge: 1837

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Do 4. Mai 2017, 08:16

Re: Saale Bulls Halle

Saale Bulls Halle verpflichten Dave Rich als neuen Trainer

(OLN) Über 60 Kandidaten standen für die vakante Position als Head Coach zur Auswahl, sechs Trainer (Herkunft: Deutschland, Kanada, Österreich) lud man zu persönlichen Gesprächsrunden, teilweise mehrmals, nach Halle (Saale) ein. Ziel war es, dem halleschen Eishockey neue Perspektiven zu eröffnen und die Professionalisierung des Clubs weiter zu fokussieren. Zukünftig soll erfolgreich offensives, körperbetontes und schnelles Eishockey gespielt werden.

Im Ergebnis dieser Gespräche sowie nach sorgfältiger Abwägung der relevanten Faktoren (u.a. Kenntnisse über die Liga und Spielermarkt, Konzepte & Ziele, Persönlichkeit) entschieden wir uns für den 48jährigen Kanadier Dave Rich, der über zahlreiche Erfahrungen sowohl als Spieler als auch Trainer verfügt und seit nunmehr über 25 Jahren seinen Lebensmittelpunkt in Deutschland hat.

Dave Rich (der übrigens auch ausgebildeter Golflehrer ist) kennt die Oberliga sehr gut und ist hervorragend vernetzt, zudem arbeitet er intensiv mit Spielervermittlern in Übersee zusammen. Er genießt deutschlandweit einen exzellenten Ruf als Trainer und akribischer Arbeiter. Gepaart mit höchster Motivation und großem Ehrgeiz, passte er optimal in das Stellenprofil des neuen Saale Bulls Head Coach. Mit seiner offensiven kanadischen Eishockeyphilosophie, geprägt von Disziplin, „teamspirit“ und Spielfreude, soll er dem MEC Halle 04 e.V. frische Impulse verleihen.

Auf die Frage, warum er sich auf die freie Trainerstelle in Halle beworben und welche Ziele er für seine Arbeit hier hat, antwortete er: „Ich habe Halle seit langer Zeit im Blick und wollte sehr gerne hierher kommen. […] Für die kommende Saison wünsche ich mir, jeden Tag besser zu werden und mit meiner Mannschaft so weit wie möglich zu kommen.“

Durch regelmäßige Fortbildungen von Dave Rich fließen fortwährend aktuelle sportfachliche Erkenntnisse und moderne Trainingsmethoden in die Gestaltung des Übungs- und Spielbetriebs mit ein. Unterstützt werden die Saale Bulls dabei erstmals im sportwissenschaftlichen Bereich durch den Landestrainer des LEV Sachsen-Anhalt, Stephan Klingner*.

Förderlich für die Entscheidung, den Kanadier als Head Coach zu verpflichten, waren außerdem seine Erfahrungen im Bereich der Nachwuchsarbeit. Auch hier verspricht sich der Verein weiter Kontinuität bei der fruchtbaren und erfolgreichen Zusammenarbeit mit unserem offiziellem Nachwuchsverein, dem ESV Halle e.V.

Sowohl das on- und off- ice Training wird dadurch weiter professionalisiert und durch eine regelmäßige Leistungsdiagnostik vor und während der Saison begleitet werden (betreut von der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg/ Department für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie). Dave’s Fachwissen und reicher Erfahrungsschatz sind für den sportlichen Bereich des Clubs eine große Bereicherung.

Zur Person:
Geboren im kanadischen Ottawa sammelte Rich in seiner Heimatstadt erste Erfahrungen als Spieler in der Canadian Junior Hockey League (CJHL), bevor er 1990 den „Weg über den großen Teich“ antrat und seine Deutschland-Karriere begann. Gestartet in der vierten Liga (Bad Wörishofen), führte der Weg des Angreifers über die zweite Liga (Duisburg) bis in die DEL (Ratingen). Weitere Stationen im Anschluss waren Wilhelmshaven, Adendorf, Amberg und Selb in der zweiten und dritten Liga.
Nach dem Karriereende als aktiver Spieler wechselte Rich hinter die Bande und begann mit der Übernahme der Eisbären Juniors Berlin in der Spielzeit 2005/06 seine Trainerlaufbahn. Im Anschluss an sein Engagement in der Hauptstadt zog es ihn Richtung Süden, wo er fortan mehrere Jahre tätig sein sollte. Nach Stationen in Füssen und den traditionsreichen Clubs EC Bad Tölz, EV Landsberg und den Black Hawks aus Passau übernahm er 2013/14 den ERC Sonthofen, den er aus der Bayern- in die Oberliga führte.
Zur Saison 2015/16 wechselte Rich nach Hamburg, wo er die HSV Young Freezers in der DNL übernahm, bevor er in der abgelaufenen Spielzeit für den Ligakonkurrenten EHC Timmendorfer Strand 06 verantwortlich zeichnete.

IHP

Beiträge: 1837

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Di 6. Jun 2017, 11:50

Re: Saale Bulls Halle

Kevin Beech besetzt zweite Goalie-Position!


Die Saale Bulls haben ihre zweite noch offene Torhüterposition besetzt und präsentieren mit Kevin Beech den Kontrahenten von Patrik Cerveny beim Kampf um den Nummer-Eins-Status. Ein Duell, welches beide Goalies bereits im letzten Jahr absolvierten, denn wie Cerveny wechselt auch Beech von den EXA Icefighters Leipzig 45 Kilometer weiter nordwestlich an die Saale. Somit gehen die Bulls erstmals nach der Saison 2012/13 (Dustin Haloschan, Braeden Johnson) wieder mit einem komplett neuen Torhüterduo in die kommende Spielzeit.

Kevin Beech wurde am 23.09.1986 im kanadischen Brantford (Ontario) geboren und begann seine Karriere in der OHL (Ontario Hockey League) bei den Sudbury Wolves. Schon früh konnte der mit 192 cm großgewachsene Beech überzeugen, so dass sich schließlich die Tampa Bay Lightning beim NHL-Draft 2005 die Rechte an ihm in der sechsten Runde (#165) sicherten. Zu einem Einsatz in der weltbesten Liga kam es zwar nie, doch stehen Spiele in der darunterliegenden AHL für Springfield in der Vita des Linksfängers. Den Großteil seiner Karriere hütete Beech im Anschluss das Tor in der CHL (Central Hockey League) sowie der SPHL (Southern Professionell Hockey League), bevor er zur Saison 2012/13 den Sprung nach Europa wagte.

Nach zwei Spielzeiten beim französischen Zweitligisten HC Neuilly-sur-Marne wechselte er 2014/15 – kurz nach Erhalt des deutschen Passes – kurzzeitig als back-up zum EV Ravensburg in die DEL2, bevor er in die Oberliga Süd ging und sich dem ERC Sonthofen unter der Leitung von Dave Rich anschloss. Nach zwei folgenden Spielzeiten in der Oberliga Nord beim EHC Timmendorfer Strand sowie den EXA Icefighters Leipzig kann MEC-Coach Rich somit auf einen ihm bekannten Torhüter zurückgreifen, dem ersten deutsch-kanadischen Goalie im Bulls-Trikot seit 2012/13 (Johnson).

Die Vereinsführung ist überzeugt, dass der gesunde Konkurrenzkampf, den sich Beech und Cerveny bereits in Leipzig geliefert haben, auch in Halle fortgesetzt wird und sie sich somit weiter pushen und zu Höchstleistungen antreiben werden. Der MEC Halle 04 heißt Kevin Beech, der erstmals die in der Vereinsgeschichte vergebene „1“ tragen und somit der erste hallesche Spieler seit 2001/02 (Manuel Groß) mit dieser Rückennummer sein wird, recht herzlich in der Händelstadt willkommen und wünscht ihm eine verletzungsfreie Spielzeit im Bulls-Trikot. (Jy)

Saale Bulls

Beiträge: 1837

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 12. Jun 2017, 19:11

Re: Saale Bulls Halle

Zwei weitere Verträge unterzeichnet
Saale Bulls Halle binden Angreifer Georg Albrecht und Philipp Gunkel

Philipp Gunkel im Zweikampf mit Duisburgs Patrick Klöpper.

Die Saale Bulls Halle aus der Oberliga Nord arbeiten sukzessive an der Vervollständigung des Kaders für die neue Saison. Mit den Angreifern Philipp Gunkel und Georg Albrecht wurden nun die Personalien zwölf und 13 offiziell bestätigt. Beide Stürmer gehen in ihre jeweils vierte Saison. Was auf den ersten Blick nach einer bislang ähnlich verlaufenden "Halle-Karriere" klingt, erweist sich beim zweiten Hinsehen als das genaue Gegenteil.

Denn obwohl beide offiziell seit 2014/15 im Kader der Hallenser stehen, absolvierte Gunkel bis heute bereits 152 Partien für den MEC, während Albrecht "nur" auf 47 Spiele zurückblicken kann. Der Grund lag im Knie: Im Januar 2015 an die Saale gekommen, zog er sich in der folgenden Saison-Vorbereitung einen Kreuzbandriss zu, konnte erst im letzten November wieder um Punkte mitkämpfen. Insgesamt stehen derer 33 in der persönlichen Statistik des 27-Jährigen, von denen dem gebürtigen Leipziger 15 Punkte (sieben Tore, acht Vorlagen) in der abgelaufenen Saison gelangen.

Sogar schon 193 Zähler im MEC-Dress konnte sich Philipp Gunkel zuschreiben lassen, wobei sich die Anzahl der Tore (102) und Vorlagen (91) etwa die Waage halten. Und genau dies macht den 28-Jährigen zu einem kompletten Stürmer: Ausgestattet mit enormen Spielverständnis und einem guten Auge für den besser platzierten Mitspieler spielt er entweder den entscheidenden Pass oder sucht bei jeder sich ihm bietenden Möglichkeit den direkten Abschluss, steht sowohl in Über- (23 Tore) als auch Unterzahl (neun Treffer) erfolgreich auf dem Eis.

EHN

Beiträge: 1837

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 19. Jun 2017, 19:48

Re: Saale Bulls Halle

Saale Bulls Halle geben weiteren Neuzugang für die Offensive bekannt - Abgang in der Defensive

(OLN) Der nächste Neuzugang beim MEC Halle ist perfekt. Vom Ligakonkurrenten Rostocker EC wechselt Stürmer Jannik Striepeke zu den Saale Bulls. Der 28-Jährige bringt reichlich Oberligaerfahrung mit, spielte zu Beginn seiner Laufbahn lange Zeit in Bad Nauheim und später für die Königsborn Bulldogs und die Icefighters Leipzig, ehe er letzten Sommer bei den Piranhas anheuerte. Dort konnte er in 38 Partien 6 Tore erzielen und weitere 25 Treffer vorbereiten.

Allerdings gibt es auch einen weiteren Spielerabgang zu vermelden. der junge Verteidiger Tobias Schmitz, der erst während der letzten Saison aus Duisburg zum MEC kam, wird kein neues Vertragsangebot erhalten. Er wird sich wohl in Richtung Salzburg orientieren.

IHP

Beiträge: 1837

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Di 18. Jul 2017, 06:31

Re: Saale Bulls Halle

Saale Bulls Halle holen neuen Verteidiger aus Übersee

(OLN) Die Saale Bulls Halle haben den gebürtigen Kanadier Nathan Burns für die neue Spielzeit unter Vertrag genommen. Der 24-jährige Verteidiger verfügt über einen deutschen Paß und wird somit keine Kontingentstelle in Anspruch nehmen. Burns war in den vergangenen zwei Jahren aus privaten Gründen nicht aktiv.

Trotz der längeren Pause haben die Verantwortlichen des MEC keinerlei Bedenken. Burns spielte mehrere Jahre in der Nachwuchsliga WHL. In der Saison 2014/2015 ging er dann erstmals im Profibereich aufs Eis und spielte in der ECHL für die Gwinnett Gladiators. Dabei brachte er es in 27 Partien auf drei Tore und sieben Assists bei 18 Strafminuten.

IHP

Beiträge: 1837

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 24. Jul 2017, 19:44

Re: Saale Bulls Halle

Drreschmann soll bei den Saale Bulls verteidigen


Tim Dreschmann (spielte zuletzt für Hannover und Herne.

Mit Tim Dreschmann begrüßt der MEC Halle 04 aus der Oberliga Nord seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Der flexibel einsetzbare Linksschütze wechselt vom Herner EV an die Saale und ist bei den Bulls für die Verteidigung eingeplant. Seit der Spielzeit 2015/16 läuft der 1,83 Meter große Allrounder, der vor knapp drei Wochen seinen 22. Geburtstag feierte, dauerhaft in der Oberliga Nord auf. Insgesamt absolvierte er seitdem 82 Hauptrunden-Partien für den Rostocker EC, die Hannover Scorpions und zuletzt den Herner EV. Dabei gelangen ihm zwölf Treffer (vier in Überzahl, einer zum Sieg) sowie 24 Torvorlagen (drei im Powerplay) - das Ganze bei 84 Strafminuten.

EHN
Nächste

nowoczesne kuchnie katowice częstochowa sosnowiec gliwice zabrze bytom ruda śląska tychy dąbrowa górnicza chorzów mysłowice siemianowice śląskie żory

Zurück zu Oberliga Nord

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software. kuchnie na wymiar Zawiercie

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de