24.09. in Erfurt


Beiträge: 1821

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 18. Sep 2017, 08:57

24.09. in Erfurt

Saisonstart :D

Jetzt geht es los

Die Oberliga Nord startet in die Saison 2017/18 mit der vorgezogenen Begegnung Tecart BD Erfurt gegen ECC Preussen Berlin.
Am 24.09. wird um 16.00 Uhr der erste Puck in der noch jungfräulichen Spielzeit in der Kartoffelhalle eingeworfen.
Gegen 19.00 Uhr wird auch der erste Tabellenführer feststehen.
Ob die Fans auf der Rückfahrt „Spitzenreiter, Spitzenreiter, ECC skandieren dürfen ist schwer vorher zu sagen. Über viele Jahre duellieren sich die beiden Teams und es war ein ständiges auf und ab.
Die Thüringer dürfen auf ein eingespieltes Team setzen. Zu- und Abgänge sind übersichtlich und wenig spektakulär. Auf Carsten Gosdeck, Neuzugang von den Hannover Indians, gilt es dennoch aufzupassen. 48 Scorerpunkte aus 51 Begegnungen (22 Tore und 26 Vorlagen) können sich sehen lassen.

Zu unseren Preussen ist alles gesagt. Lasst den Worten Taten folgen!!!
Wie immer lautet das Motto: Auf geht´s Preussen kämpfen und siegen!!!

Beiträge: 1821

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 22. Sep 2017, 09:12

Re: 24.09. in Erfurt

Die Punktejagd beginnt in Thüringen

Am kommenden Sonntag ist es soweit, die neue Saison geht endlich in die Vollen. Das Warten hat ein Ende und die Spieler, Verantwortlichen und die Fans scharren schon mit den „Kufen“, wie das Rennpferd vor dem Start in seiner Box.
Wir wählen auch …..wir wählen Eishockey und die Kartoffelhalle in Erfurt. Um 16 Uhr ist Anbully zur Saison 2017/18 in der Thüringischen Landeshauptstadt. Bekanntermaßen hat es vor der Saison in der OL Nord schon beinahe so etwas, wie ein Wettrüsten gegeben. Da wurden Spieler hier und dort verpflichtet, mein lieber Scholli. Auch unsere Preussen wollen den nächsten Schritt in Angriff nehmen, wenn es darum geht, nächster Halt Play Offs.
Akribisch stellten Coach David Haas und der sportliche Leiter das Team für diese Saison zusammen. Eine Mischung aus jungen Wilden und erfahrenen Haudegen. Und damit das Unternehmen PO auch klappt, ließen sich die Verantwortlichen und die Sponsoren nicht lumpen und holten mit Gibbons und Marvin Krüger keine Unbekannten an die Glocke.
In den Vorbereitungsspielen war es schon gut zu sehen, das Konzept der jungen Wilden. Allerdings muss Coach Haas einige junge Wilde wohl etwas bremsen in ihrem Eifer.
Auch die Tec Art Black Dragons haben ordentlich nachgebessert, was man ebenfalls bei den Testspielen schon zu sehen bekam.
Ein Spaziergang wird das in der Kartoffelhalle also ganz und gar nicht. Und wenn einer eine Reise tut, dann meistens nicht alleine. Gerüchten zufolge sollen sich einige Preussenfans auf den Weg nach Erfurt machen. Die wunderschöne Landschaft wird dann wohl eher weniger im Vordergrund stehen, wenn die neue Saison gestartet wird.
Fakt ist...am Sonntag wird es den ersten Tabellenführer der neuen Saison zu sehen geben und damit es nicht das Heimteam wird, dafür werden unsere Preussen alles geben.
Zuvor kann man aber am Samstag den 23.09.2017, 15.30 Uhr die ECC DNL2 gegen die Young Grizzlys Wolfsburg an der Glocke erleben.
Danach sollte man am Samstag in Berlin im Hause Meklenborg die Saison gebührend mit den Cracks der Oberliga zusammen eröffnen und feiern.
Wollen wir hoffen, dass wir am Sonntag ebenfalls etwas zu feiern haben. Frei nach einem bekannten Berliner Lied….pack die Preussensachen ein, nimm die Family mit rein und dann nücht, wie ab nach Erfurt. Gibt es Sonntag die ersten Pkt für das erhoffte Ziel?
Ihr werdet es erfahren….
Autor: Marcus Schulze
Design: Sebastian Millbrandt
Pressestelle ECCPREUSSEN

Beiträge: 1821

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Fr 22. Sep 2017, 20:02

Re: 24.09. in Erfurt

Letzter Test und erstes Punktspiel
Unterschiedlicher könnten die Aufgaben für die TecArt Black Dragons am kommenden Wochenende kaum sein. Zunächst steht am Freitag, ab 20:00 Uhr, in Weiden das letzte Testspiel auf dem Plan. Hier wird es darum gehen, letzte Feinheiten zu justieren. Denn am Sonntagnachmittag ab 16:00 Uhr wird es für das Team von Coach Thomas Belitz Ernst. Dann wartet das erste Punktspiel gegen den ECC Preussen.
Nach der Niederlage im Hinspiel vor Wochenfrist werden die Blue Devils im Rückspiel auf Wiedergutmachung aus sein. Nach Erfolgen gegen u.a. Zweitligist Bayreuth und Oberligist Leipzig kam die Niederlage in Erfurt doch ein klein wenig überraschend und soll nun ausgebügelt werden. Diesen Plan möchte das Team von Thomas Belitz natürlich nur allzu gern verhindern. Zumal man in der bisherige Vorbereitung noch eine weiße Weste hat. Nach 3 Spielen stehen die TecArt Black Dragons bei 3 Siegen und 19:6 Toren. Hauptziel wird allerdings wohl sein, auch diese Partie ohne größere Verletzungen zu absolvieren.
Nur 2 Tage später zieht dann der Ernst des Lebens in Erfurt ein und es geht auf Grund einer Spielverlegung erstmals um Punkte in der Oberliga/Nord. Nötig wurde diese Spielverlegung, weil in Thüringen am Volkstrauertag nicht gespielt werden kann.
Zu Gast werden dann die Preussen aus Berlin in Erfurt sein. Die Verantwortlichen in Berlin haben nach dem schmerzlichen Abgang von Headcoach Lenny Soccio, der an den Pferdeturm nach Hannover wechselte, das Team nahezu komplett umgekrempelt. So stehen dann auch gleich 14 Abgänge zu Buche. Prominentester Abgang dürfte, neben dem bereits erwähnten Ex-Headcoach Soccio, sicher Marvin Tepper sein. Diesen Abgängen stehen zwar „nur“ 9 Zugänge gegenüber, diese Zugänge jedoch haben es allesamt in sich. Angeführt werden die Zugänge von Brian Gibbons, der aus Hannover an die Spree wechselt und dort auf seinen Ex-Weggefährten Josh Rabbani trifft, beide trugen schon gemeinsam das Trikot der Bären Neuwied. Auch Can Matthäs, Joe Timm und Goalie Philipp Lücke (alle von Absteiger FASS Berlin) sind in der Oberliga sicher keine Unbekannten. Lukas Stettmer (Deggendorf) Ludwig Wild (Dresden), Maximilian Cejka (Höchstadt) und Marvin Krüger (Heilbronn) komplettieren die Neuzugänge. Ebenso neu an der Bande ist Headcoach David Haas.
Zu beiden Spielen werden auch unsere Spieler aus dem Nachwuchs ihre Chance bekommen sich zu beweisen.
Spielbeginn am Sonntag in Erfurt ist, wie gewohnt, um 16:00 Uhr.

Beiträge: 1821

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 25. Sep 2017, 08:39

Re: 24.09. in Erfurt

TecArt Black Dragons - ECC Preussen Berlin
4:3 (2:1 1:1 1:1)

0:1 (07:20) Felix Braun (Lukas Ogorzelec)

1:1 (11:23) Michal Vazan (Robin Sochan) 5-3


2:1 (13:42) Felix Schümann (Paul Klein)


2:2 (28:08) Jakub Rumpel (Lukas Stettmer)


3:2 (37:02) Felix Schümann (Florian Brink)

3:3 (52:52) Jakub Rumpel (Can Matthäs) 5-4


4:3 (58:08) Robin Sochan 5-4


Schiedsrichter: Göran Noeller

Strafminuten: TecArt Black Dragons 16 - ECC Preussen Berlin 20

Zuschauer: 402

Beiträge: 1821

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Do 28. Sep 2017, 20:24

Re: 24.09. in Erfurt

Fast „überrumpelt“
Eishockey-Oberliga Nord: Black Dragons gewinnen vorgezogenes Auftaktspiel gegen starken ECC Preussen Berlin 4:3 und sind erster Spitzenreiter

Jemanden überraschend angreifen oder jemandem plötzlich ein Anliegen vorbringen, so dass er nicht mehr so handeln kann, wie er eigentlich wollte. So definiert sich der Begriff „überrumpeln“ in Nachschlagewerken. Nun ist es in der Eishockey-Branche nicht selten, dass ein Gegner überrumpelt wird.

Am Sonntag, zum Ligaauftakt, bekamen es die Black Dragons Erfurt mit einem Gegner zu tun, der über einen Stürmer verfügt, bei dem der Name Programm ist. Jakub Rumpel, 30, Slowake, seit dieser Saison in Diensten des ECC Preussen Berlin. Der Stürmer war ursächlich daran beteiligt, dass die Erfurter ein ums andere Mal in Kalamitäten kamen. Das ist im Prinzip das Kerngeschäft eines Stürmers, nur arbeiteten ihm die Hausherren selbst in den ersten beiden Dritteln kräftig mit zu.

Dass die TecArt Black Dragons, wie sie in dieser Saison offiziell heißen, trotzdem nach dem ersten vorgezogenen, mit 4:3 gewonnenen Saisonspiel gegen die Berliner von der Tabellenspitze der Eishockey-Oberliga Nord grüßen, ist allerdings dem Umstand zu verdanken, dass die Gäste das Toreschießen vergaßen. Denn die Preussen waren über weite Strecken der Begegnung das Team mit dem strukturierteren Spielaufbau und mit einer Vielzahl von Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Erfurt merkte man an, dass es trotz starker Vorbereitung noch einige Probleme in der Abstimmung und dem Zusammenspiel gibt. Vieles versandete und man lud die Gäste immer wieder zu Kontern ein.

Dank eines gut aufgelegten Erfurter Torwarts stand es aber nicht schon nach drei Minuten 0:1. Erik Reukauf parierte einen Penalty von Josh Rabbani, den Carsten Gosdeck mit einem verplemperten Angriff bei eigener Überzahl im eigenen Drittel eingeleitet hatte und deswegen in der Not das Erfurter Tor verschoben wurde. Der Drachen-Goalie musste sofort wieder zweimal gegen Rumpel alle Register ziehen (6./8.), beim nächsten Versuch aber war es passiert: Felix Braun traf zur Führung (8.). Dennoch führte Erfurt zur Pause. Auch, weil Rumpel schon wieder beim Abschluss sündigte und dann auch noch zum Pechvogel wurde. Beim 1:1 (12.) bugsierte er im Liegen unfreiwillig den eigentlich harmlos vors Tor rutschenden Puck ins eigene Tor. Gutgeschrieben wurde der Treffer Michel Maaßen. Und gerade erst hatte Rumpel wieder einen Hochkaräter verschusselt, da klingelte es. Felix Schümann traf nur eine Minute nach dem Ausgleich zur doch etwas überraschenden Führung (13.). Der emsige Stürmer hatte am schnellsten geschaltet.

Dennoch war das noch kein Weckruf für die Erfurter, die sich immer wieder von den Gästen Gift in kleinen Dosen servieren lassen mussten. Und so wunderten sich unter den 402 Zuschauern nur wenige, dass der Ausgleich in der 29. Minute fiel. Torschütze? Genau, Jakub Rumpel. Und hätte Can Matthäs nur eine Minute später die Nerven behalten, wer weiß, welche Richtung das Spiel genommen hätte. Ein Tor aus der Rubrik Kurioses brachte Erfurt wieder in Führung: Oliver Kämmerer drosch im Unterzahlspiel den Puck weit nach vorn. Im selben Moment kam Florian Brink von der Strafbank, erlief sich die Scheibe, verhinderte so, dass Icing gepfiffen wurde und servierte dem heranstürmenden Schümann die Scheibe maßgerecht auf die Kelle zur 3:2-Führung (38.) Sehr sehenswert.

Drittel drei brachte schließlich das Erfurter Spiel endlich richtig in Wallung, aber erst sehr spät die Entscheidung. Warum? Weil, klar, wieder Rumpel im Überzahlspiel zugeschlagen und zum 3:3 ausgeglichen hatte (52.) Von da an hieß es auf beiden Seiten Kampf mit offenem Visier. Und da ballerte im wilden Hin und Her Robin Sochan von links mit Schmackes den Puck ins Berliner Tor (59.) und alles war wieder gut. Kurz danach aber fast doch noch die Krönung der „Rumpel-Show“, aber der Schuss des Stürmers verfehlte diesmal das Tor knapp. Riesenerleichterung auf Erfurt Seite, ungeschoren davon gekommen zu sein. Enttäuschung bei den Gästen, dass man die Hausherren nicht „überrumpeln“ konnte.

Der offizielle Saisonstart der Oberliga Nord erfolgt am Freitag. Die Black Dragons gehen dann um 20 Uhr als Spitzenreiter ins Spiel gegen Timmendorf.

Thüringer Allgemeine

nowoczesne kuchnie katowice częstochowa sosnowiec gliwice zabrze bytom ruda śląska tychy dąbrowa górnicza chorzów mysłowice siemianowice śląskie żory

Zurück zu Spieltermine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software. kuchnie na wymiar Zawiercie

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de