03.03 u. 05.03 Rostock


Beiträge: 1971

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 5. Mär 2017, 18:59

Re: 03.03 u. 05.03 Rostock

Rostock Piranhas - ECC Preussen

### GAMEDAY ### Letzter Spieltag der Qualifikationsrunde und letzte Chance auf die Pre-Playoffs. Die Rostock Piranhas brauchen heute unbedingt einen Sieg und Schützenhilfe der Hannover Indians, wollen sie noch in die Pre-Playoffs. Tickets gibt es noch im Onlinevorverkauf und an der Tageskasse. Anbully ist 19 Uhr.
Liveticker: https://www.tickaroo.com/ticker/58b7ce3 ... f6cfac35cb

Beiträge: 1971

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag So 5. Mär 2017, 21:10

Re: 03.03 u. 05.03 Rostock

Rostock Piranhas – ECC Preussen 4:3 n.O. (1:1,1:0,1:2, 1:0)

51 Minute, Patrick Hoffmann hält Penalty.

0:1 (5.39) Justin Ludwig (Philip Reuter)
1:1 (11.26) Patrick Franz (Florian Ullmann, Kevin Piehler)
2:1 (34.29) Paul Stratmann (Überzahl-Tor) (Pascal Sternkopf, Kevin Piehler)
3:1 44.34) ( Moritz Schug (Ulib Gleb Berezovskyy, Constantin Koopmann)
3:2 (50.32) Justin Ludwig (Überzahl-Tor) (ohne Assist)
3:3 (58.43) Daniel Volynec (Philip Reuter)
4:3 (62.03) Daniel Kunce (Arthur Lemmer, Constantin Koopmann)


Zuschauer 980

Beiträge: 1971

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 6. Mär 2017, 08:50

Re: 03.03 u. 05.03 Rostock

Das zum Schneckenrennen mutierte Duell zwischen Erfurt und Rostock um den letzten Pre-Playoff-Platz ging unterdessen an die Thüringer. Die verloren zwar in Hannover mit 1:3 und verpassten es, aus eigener Kraft den wichtigen zehnten Rang zu sichern. Doch erneut waren es die Preussen aus Berlin, die Schützenhilfe leisteten. Gegen Rostock, das furios aufgeholt hatte, gaben sich die Berliner als Party-Vermieser und trotzten den Rostockern beim 4:3 für die Piranhas nach Verlängerung erneut einen Punkt ab. So fehlten den Hansestädtern nur ein Punkt, allerdings auch ein paar Tore zu Platz zehn.

Rostock Piranhas - ECC Preussen Berlin
4:3 n.V. (1:1, 1:0, 1:2, 1:0)
Tore: 0:1 (6.) Ludwig (Reuter), 1:1 (12.) Franz (Ullmann, Piehler), 2:1 (35.) Stratmann (Sternkopf, Piehler), 3:1 (45.) Schug (Ulib Gleb Berezovskyy, Constantin Koopmann), 3:2 (51.) Ludwig , 3:3 (59.) Volynec (Reuter), 4:3 (63.) Kunce (Lemmer, Koopmann);
Strafminuten: Rostock: 10, Berlin: 10;
Zuschauer: 980

EHN

Beiträge: 1971

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 6. Mär 2017, 10:15

Re: 03.03 u. 05.03 Rostock

Preussen mit Kampf und Leidenschaft und sportlich fair im letzten Saisonspiel – Ex-Rostocker vermasseln den Piranhas die Tour

Rostock Piranhas - ECC Preussen Berlin
4:3 n.V. (1:1, 1:0, 1:2, 1:0)

Eigentlich ging es für Preussen in den letzten beiden Saisonspielen gegen die Rostock Piranhas um die goldene Ananas. Platz vier in der Qualifikation war bereits eingetütet. Ganz anders die Zielsetzung der Ostseestädter. Die Pre-Playoffs zum Greifen nahe, weil Erfurt auf der Zielgraden schwächelt.
Preussen somit das Zünglein an der Waage und diese Rolle schien ihnen gut zu gefallen.
Am Freitag beim Hinspiel, welches die Preussen mit 4:1 für sich entschieden, avancierten die Ex-Rostocker Patrick Hoffmann und Jan Schmidt zu den Matchwinnern.
Für das Rückspiel am Sonntag waren die personellen Voraussetzungen alles andere als rosig.
Zu den verletzten Spielern Janek Seemann, Olafr Schmidt, Philipp Grunwald und Quirin Stocker gesellten sich noch Jakub Rumpel und Nico Jentzsch. Also eine komplette Reihe von bester Güte stand nicht zur Verfügung.
Da auch Marvin Tepper bereits vor dem Hinspiel gegen die Piranhas seinen Platz in der Kabine räumen musste, machten sich 14+2 Aufrechte auf den Weg an die Küste.
In Erfurt hatte man deshalb schon ein leichtes Ziehen in der Wange, haun die Berliner sich nochmal richtig rein? Rostock brauchte einen klaren Sieg bei gleichzeitiger Niederlage der Dragons gegen die Indians.
Um es vorweg zu nehmen, es war eine Frage der Ehre für die Charlottenburger sich nochmal voll reinzuhängen. Alle Spieler holten die letzten Saisonkörner raus und Patrick Hoffman war wieder der Fels in der Brandung. Neben einem Penalty entschärfte er die Chancen der Gastgeber im Minutentakt.

Bei den Black Dragons gesellte sich zwischenzeitlich zu den oben schon erwähnten Beschwerden ein starkes Unwohlsein in der Magengrube. Rostock führt mit zwei Toren und selber liegt man mit zwei Treffern im Rückstand.
3:1 für Rostock, bricht Preussen jetzt ein? Mitnichten, jeder Spieler der Preussen holte jetzt die letzten Saisonkörner raus und das Team von Lenny Soccio kämpfte sich in die Overtime. Damit waren alle Messen für die Rostocker gesungen.
Die Indians gewannen gegen die Black Dragons mit 3:1. Irgendwie war aber Preussen der Matchwinner am Pferdeturm. Ein Hauch von großer Dankbarkeit soll durch die Erfurter Kabine geweht sein.

Tore: 0:1 (6.) Ludwig (Reuter), 1:1 (12.) Franz (Ullmann, Piehler), 2:1 (35.) Stratmann (Sternkopf, Piehler), 3:1 (45.) Schug (Ulib Gleb Berezovskyy, Constantin Koopmann), 3:2 (51.) Ludwig , 3:3 (59.) Volynec (Reuter), 4:3 (63.) Kunce (Lemmer, Koopmann);
Strafminuten: Rostock: 10, Berlin: 10;
Zuschauer: 980

Beiträge: 1971

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mi 8. Mär 2017, 08:36

Re: 03.03 u. 05.03 Rostock

Saisonende für die Rostock Piranhas

(OLN) Die beiden letzten Spiele der Qualifikationsrunde bestritten die Piranhas am vergangenen Wochenende. Gegner in beiden Partien war der ECC PREUSSEN aus Berlin. Zum Auftakt ging es in die Eishalle in der Glockenturmstraße in Berlin. Vor Beginn des Spieles wurde eine Schweigeminute in Gedenken an den verstorbenen Trainer der Ravensburg Towerstars und ehemaligen Vereinsspieler Anton Krinner, welcher in der vergangenen Woche an Krebs verstorben war, abgehalten.
Beide Teams starteten etwas behäbig in das erste Drittel. In den Reihen der Piranhas fehlte verletzt Dennis Dörner, der sein Team nur von der Bande unterstützen konnte. Trotz etlicher Torchancen für die Piranhas mangelte es am erfolgreichen Abschluss. Den konnten die Gastgeber dann in der 7. Minute bringen. Ausgerechnet der Ex – Rostocker Jan Schmidt brachte sein Team in seinem letzten Heimspiel in Führung. In der zweiten Hälfte des Drittels bekamen die Rostocker noch oft die Chance zum Ausgleich, allerdings traf man immer nur den Torwart.
Im zweiten Drittel wurden die Gastgeber immer spielbestimmender und die Piranhas ließen dies auch zu. Einige Spieler erweckten gar den Eindruck, nur das Notwendigste auf dem Eis tun zu wollen. Man hatte nicht den Eindruck, dass sie die erneute Chance, den Einzug in die Pre – Playoffs noch zu erreichen, nutzen wollten. Das Spiel lief ohne große Ereignisse dahin. Als dann die Gastgeber am Ende des Drittels binnen 40 Sekunden gleich zweimal den Puck im Rostocker Tor versenkten, äußerten die ca. 50 angereisten Rostocker Fans ihren Unmut. Insgesamt waren 493 Zuschauer in der Halle.
Mit Spielstand 3:0 begann das letzte Drittel. Auch jetzt zeigten die Berliner mehr Zug zum Tor und setzten sich im Rostocker Drittel fest. Selber gelang den Rostockern nur selten ein Vorstoß auf das gegnerische Tor. Hier scheiterten sie an der Verteidigung der Preussen oder an einem gut aufgelegten Torwart. In der 48. Minute traf Michal Bezouska ( Zuspiel Paul Stratmann, Pascal Sternkopf ) zum einzigen Tor für die Piranhas. In der letzten Spielminute zog Kenneth Latta den letzten Trumpf und verstärkte den Sturm durch Herausnahme des Torwarts, denn im Spiel geht es erst einmal um den Sieg und nicht um Torverhältnisse. Mit einem Fernschuss und einem Treffer machten die Gastgeber „ den Sack zu“ und die Partie endete 4:1. In der anschliessenden Pressekonferenz beglückwünschte Kenneth Latta den gegnerischen Trainer Lenny Soccio zum Sieg. Zum Spiel seines Teams äüßerte er: „ Die Berliner haben agiert und die Piranhas nur reagiert.“ Außerdem äußerte er Kritik an der Einstellung einiger Spieler nach dieser Vorstellung: „ Einige Spieler sind wohl schon im Urlaub.“
Am Sonntag strömten noch einmal viele Rostocker Eishockeyfans in die Eishalle in der Schillingallee. Letztes Spiel der Saison oder doch noch Pre – Playoffs? Die Frage stellten sich sicherlich die meisten. Allerdings wurde die Hoffnung etwas gedämpft als die Berliner Gäste in der 6. Minute nach einem sehr guten Konter in Führung gingen. Insgesamt zeigten sie im ersten Drittel eine bessere Laufarbeit, während die Torchancen eindeutig auf Seiten der Piranhas höher waren. Torschussverhältnis im ersten Drittel 14:2 für die Rostocker. (!) In der 12. Minute platzierte Patrik Franz ( Zuspiel Florian Ullmann, Kevin Piehler) den Puck per Fernschuss in das obere Eck und brachte damit den Ausgleich.
Im zweiten Drittel zeigten die Gäste den Willen, ihr letztes Saisonspiel sehr gut zu absolvieren. Die Piranhas erarbeiteten wiederum reichlich Torchancen und der Berliner Goalie bekam reichlich zu tun. Leider verlor man auch sehr oft die Puckführung. In der 35. Minute brachte dann endlich Paul Stratmann ( Zuspiel Pascal Sternkopf, Kevin Piehler) im zweiten Powerplay des Drittels für die Rostocker mit einem gezielten Schuss ins linke obere Eck in Führung.
Zu Beginn des letzten Drittels kamen die Preussen wieder sehr engagiert aus der Kabine und machten ordentlich Druck auf dem Eis. Einige Minuten setzten sie sich im Rostocker Drittel fest. In der 44. Minute übernahm Moritz Schug den Puck von Gleb Beresovskyy und Constantin Koopman und stürmte allein auf das gegnerische Tor und es stand 3:1. Nun setzten sich die Piranhas vor dem gegnerischen Tor fest. Auch Goalie Niko Stark feuerte sein Team aus seinem Torraum an. Hochachtung vor seinem Einsatz an diesem Abend. Bei einem Gerangel im Torraum im zweiten Drittel wurde Niko am Fuß verletzt. Trotz Schmerzen setzte er sein Spiel fort. Nach ärztlicher Untersuchung nach dem Spiel stand fest, der Fuß ist angebrochen. Bis zur 51. Minute währte die Hoffnung auf weitere Saisonspiele, denn der Rivale um Platz 2 der Runde, die Black Dragons aus Erfurt lagen zu diesem Zeitpunkt bei ihrem Auswärtsspiel ebenfalls zurück. Dann erzielten die Gäste ihren Anschlusstreffer. Kurz darauf bekam Constantin Koopmann die Chance den alten Abstand wiederherzustellen. Nach einem Foul führte er ein Penalty aus. Leider brach bei der Ausführung das Schlägerblatt und der Puck rutschte ins gegnerische Tor in die „ Matte“ des Berliner Goalies. In der 54. Minute mussten noch zwei Spieler nach einer Rangelei auf dem Eis auf die Strafbank. Beide Teams spielten mit je fünf Spielern weiter. Kurz nach dieser Szene versuchte es Moritz Schug noch einmal im Alleingang, scheiterte aber am Keeper. In den letzten beiden Minuten gab es noch einige Torchancen für die Piranhas. Ein sauberer Fernschuss der Preussen zum 3:3 in der 59. Minute beendete alle Chancen auf den Pre – Playoff – Einzug für die Piranhas. Mit jeweils drei Spielern ging es dann in der Verlängerung weiter. Der Treffer von Daniel Kunce ( Zuspiel Arthur Lemmer, Constantin Koopmann) brachte den Sieg für die Piranhas und das letzte Tor der Saison. Nach Spielende gab es dann die Gelegenheit für die Anhänger der Rostocker, sich von ihrem Team zu verabschieden, letzte Autogrammwünsche zu erfüllen und Fotos mit den Spielern zu machen. Für die Piranhas endete damit die Saison 2016/ 17 in der Oberliga Nord.

IHP
Vorherige

nowoczesne kuchnie katowice częstochowa sosnowiec gliwice zabrze bytom ruda śląska tychy dąbrowa górnicza chorzów mysłowice siemianowice śląskie żory

Zurück zu Spieltermine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software. kuchnie na wymiar Zawiercie

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de