19.Februar Derby im Welli


Beiträge: 1972

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mi 15. Feb 2017, 09:00

19.Februar Derby im Welli

Sonntag Derby im Welli

Derby 19.2..jpg


FASS Berlin hat nicht nur die Fahr- sondern auch schon die Platzkarte für die Abstiegsrunde gebucht. 17 Punkte Rückstand auf die Hannover Scorpions sind bei noch 5 ausstehenden Partien nicht mehr aufzuholen. Platz acht inklusive Rote Laterne sind bis 05.März 2017 fester Bestandteil der akademischen Vitrine.
Inklusive Vorbereitung haben die Preussen alle fünf Begegnungen gegen den Stadtrivalen in dieser Saison erfolgreich gestalten können.
Natürlich ein gutes Omen, mehr aber auch nicht. FASS hat nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen.
Nichts desto trotz, in dieser Begegnung muss für Preussen ein Dreier her und fertig ist die Laube.

Beiträge: 1972

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mi 15. Feb 2017, 09:06

Re: 19.Februar Derby im Welli

Auswärtsfahrt durch Berlin zum Welli.

Am Sonntag heißt es wieder: Auf Gehts Charlottenburger Jungs..... dann werden wir DynamoFass zeigen wer der Derbymeister ist und wichtige 3 Punkte holen.

Lasst uns gemeinsam auftreten und gemeinsam anreisen.
Den Preussen sind niemals allein.
Vorschlag am Bahnhof Spandau/ Bahnhof Gesundbrunnen am Bahnsteig der Ringbahn.
Dann gemeinsame weiterreise ins Feindesland, dort vernünfig angefeuert und abgefeiert. Danach mit den Drei Punkten zurück in die Heimat.

Wer ist dabei?

Sonntag 19.02.2017
Treffpunkt: 13:30 Bahnhof Spandau - Ausgang Richtung Altstadt
2 Treffpunkt: 14:30 Bahnhof Gesundbrunnen - an der Ringbahn

Beiträge: 1972

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Do 16. Feb 2017, 09:53

Re: 19.Februar Derby im Welli

Erst ins Reservat, dann das Derby - Am Freitag bei den Hannover Indians – Sonntag im „Welli“ gegen den ECC

Man könnte jetzt klagen und lamentieren oder nach mehr oder weniger guten Ausreden suchen, aber letztlich kommt man auf den selben Nenner: Die Saison war eine einzige „Seuche“, wie sie sich keiner der Verantwortlichen oder Spieler vorgestellt hat. Denn rein rechnerisch ist das Vermeiden der Relegation seit dem letzten Wochenende nicht mehr möglich. In den verbleibenden fünf Spielen kann es also nur noch darum gehen, sich achtbar und mit Anstand aus dieser Oberliga-Qualifikation zu verabschieden und dann abzuwarten, was und in welcher Form die Relegation bringen wird.

Doug Kacharvich ist nicht mehr Trainer von FASS Berlin. Er bat den Verein aus persönlichen Gründen um Auflösung seines Vertragsverhältnisses. Dem Wunsch ist FASS Berlin nachgekommen. Der Sportliche Leiter Oliver Miethke übernimmt bis zum Saisonende.

Aber am Freitag geht es erstmal zum vorletzten Qualifikations-Auswärtsspiel und es ist glücklicherweise ein kurzer Weg, denn die Hannover Indians bitten zum (Regen-)Tanz. Die bisherigen Spiele gegen die Indianer lesen sich gar nicht mal so schlecht, konnte man doch zumindest ein Spiel gewinnen. Ob es dann ohne Druck besser geht wird sich zeigen, gespielt wird am Pferdeturm ab 20:00 Uhr.

Der Sonntag bringt dann den ECC zum möglicherweise letzten Derby in dieser Spielzeit in den Wellblechpalast. Die Charlottenburger haben sieben Punkte Vorsprung auf den anderen Relegationsplatz, ein Sieg der Akademiker könnte die vorzeitige Qualifikation für die neue Oberliga-Spielzeit doch noch gefährden. Es ist also ein heißer Tanz zu erwarten zwischen zwei Mannschaften, von denen eine mit der Relegation vor einer gewissen Zukunft steht und einer, die das Ungewisse einer Relegation auf jeden Fall vermeiden wollen. Favorit – und das muss man auch so sagen – ist das Team von der Glockenturmstraße. Aber vielleicht ist ja am Sonntag damit Schluss, denn „Aller guten Dinge sind drei“ ist ja mit den drei Derby-Erfolgen in dieser Spielzeit schon erledigt. Der Puck fällt am Sonntag erstmals um 16:00 Uhr auf das Eis des „Welli’s“.

HP FASS

Beiträge: 1972

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 20. Feb 2017, 10:01

Re: 19.Februar Derby im Welli

FASS Berlin - ECC Preussen Berlin
4:9 (3:1, 1:3, 0:5)

Tore: 0:1 (1.) Rumpel (Tepper, Janke), 1:1 (2.) Matthäs (Duris, Czajka), 2:1 (20.) Müller (Fiedler, Czajka), 3:1 (20.) Müller (Czajka, Duris), 4:1 (24.) Miethke (Merk), 4:2 (27.) Janke (Julian van Lijden, Nico Jentzsch), 4:3 (30.) Schmidt (Julian van Lijden, Philip Reuter), 4:4 (34.) Lijden (Jentzsch, Ludwig), 4:5 (41.) Ludwig (Rabbani, Volynec), 4:6 (46.) Rumpel (Tepper), 4:7 (49.) Schmidt (Tepper, Rumpel), 4:8 (54.) Volynec (Rabbani, Ludwig), 4:9 (58.) Menge (Julian van Lijden, Philip Reuter);
Strafminuten: FASS Berlin: 14, ECC Preussen Berlin: 26;
Zuschauer: 287

Beiträge: 1972

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 20. Feb 2017, 10:40

Re: 19.Februar Derby im Welli

Sonntagabend....
Ein 6Pkt-WE liegt hinter uns...
Zeit für Marcy´s Sicht der Dinge :D
Zunächst wieder die nackten Zahlen..
F.A.S.S. Berlin - ECC Preussen 4:9 (3:1/1:3/0:5)
Die Vorzeichen standen nach den letzten Spielen nicht schlecht, auch das heutige Derby zu gewinnen. Für uns "Ossis" natürlich ein Heimspiel....rin in die M6 ....am Welli raus und da. Der Empfang der Preussenfans vor dem Welli dementsprechend für den Neu-Ossi Marcy :D
Jut...ab inne Halle....Umjeschaut und festjestellt...dit wird tatsächlich ein Heimspiel. Von den rund 300 anwesenden waren rund 270 Preussen. Hörte man auch dementsprechend. Jute Laune...Preussenfans sind da ....Ab in´s Spiel
Wer zu spät kam, den bestrafte Rumpel umgehend...19sec waren gespielt, da schnappte er sich unnachahmlich die Scheibe und netzt zum 1:0 für unsere Preussen ein...was für ein Start. Die Freude dauerte jedoch nicht lange. Strafe Preussen und nach etwas mehr, wie 1min stand es 1:1. Es entwickelte sich ein recht chaotisches Spiel, in dem beide Teams versuchten Linie hinein zu bekommen. Gelang mit Fortdauer des 1.Drittels den Preussen immer besser. Geht natürlich nicht, dachte sich das Zebra und legte langsam los. Strafe Preussen und zack, der Gastgeber führte. Reichte dem Zebra nicht...gleich die nächste Strafe hinterhergelegt. Auch dieses GESCHENK nahmen die Hausherren an. 3:1....doch etwas überraschend. Pause im Welli und der Mann mit der Pfeiffe war mit Abstand schon jetzt der schlechteste Protagonist im Welli und auch seinen gestreiften Kollegen kann und darf ein Besuch beim Augenarzt nahegelegt werden. Luft holen...rein in´s Mitteldrittel. Das Mitteldrittel war noch keine Minute alt, da entschloß sich das Zebra seine Glanzleistung weiter zu steigern. Strafe für ...na klar, die Preussen. Gerade komplett bugsierten die Hausherren die Scheibe dann irgendwie über die Linie.... 4:1 für die Hausherren. Was war denn hier los ? Preussen legten eine Schippe rauf....Auch Fass durfte jetzt mal auf dem Sünderbänkchen platz nehmen. Als die Hausherren gerade wieder komplett war kam El Capitano Maxe und verkürzt auf 4:2. Strohfeuer ? Leichtes Zucken der Preussen ? Eher der Beginn eines Großbrandes und Dauerzucken der Preussen. Das Spiel verlagerte sich zunehmend in die Hälfte der Hausherren und die Preussen entwickelten nun Dauerdruck. Das hatte Folgen....Schmidti bekommt mustergültig den Puck in den Schläger nach Zuckerpass von Julian quer über das Eis und in Manier eines Topstürmers verkürzt er weiter auf 4:3. Die Halle nun natürlich wieder hellwach. Immer größer nun der Druck der Preussen auf das Fass-Gehäuse. Als der Keeper von Fass dann bei einem klasse Konter klar Foul spielte, sprach der HSR zur Verwunderung aller tatsächlich eine Strafe aus. Diese hatte dann auch für Fass Folgen. Julian mit dem vielumjubelten Ausgleich. IRRE
Trotz fleissiger Unterstützung eines immer skuriler pfeiffenden HSR holen unsere Jungs einen 4:1 Rückstand auf. Mit diesem Unentschieden ging es in die 2.Pause. Was dann im letzten Drittel folgte war ein Sahnedrittel und auch das Zebra lief zur ultimativen Höchstform auf. Noch deutlicher, wie heute kann man ein Spiel nicht mit zweierlei Maß leiten. Diverse Strafen waren nichteinmal mit Zuhilfenahme von reichlich Alkohol oder auch durch Einnahme von diversen Pillen erklärbar. Hallzuzinationen und reichlich Erfindungsgeist ergeben das, was das Zebra da heute vollbrachte. Half alles nicht´s...die Preussen hatten durchgeladen und erlegten ihren Gegner jetzt richtig. Den Anfang machte Ludwig nach feinem Zuspiel von Josh zum 4:5 für uns.....Spiel eindrucksvoll gedreht. Weiter rollt der Preussen-Express. Rumpel...Schmidt...Volynec und Menge schraubten das Ergebnis auf 4:9. Und das spiegelte auch das Spielgeschehen auf dem Eis wieder. Die Preussen waren klar Herr auf dem Eis. Und das obwohl sich das Gestreifte Trio wirklich redlich Mühe gab, dem Gastgeber zu helfen. Unsere Preussen gaben die sportliche Antwort in Form von Toren. Am Ende eines geilen Eishockeynachmittages steht ein verdienter 9:4 Auswärtssieg unserer Preussen, die die Treffer stellenweise klasse und sehenswert herausspielten und so für lange nichtmehr gekannte Glücksgefühle der Preussenfans in dieser Form sorgten. Gratulation an dieses Team !!!
Bemerken möchte Ich auch, das Hoffi stellenweise wieder grandios hielt :D
Damit ist die Abstiegsrunde auch rechnerisch kein Thema mehr .....
Geniesst den Abend und bis zum nächsten Mal
Euer Marcy

Beiträge: 1972

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mo 20. Feb 2017, 11:52

Re: 19.Februar Derby im Welli

Die Jan Schmidt Gala

FASS Berlin - ECC Preussen Berlin 4:9 (3:1, 1:3, 0:5)
Ja es hat wieder gerumpelt und geteppert. Jakub Rumpel hat sich ja sofort in die Herzen der Preussenfans gespielt, Marvin Tepper hat es da nicht ganz so leicht. Der Junge hat sich bei Preussen aber bisher auch gar nichts zu Schulden kommen lassen, man könnte meinen er ist zu Hause. Vor dem Derby ganz großes Kino, neben weiteren Oberligacracks war Marvin ab 11. 00 Uhr in der Glocke um den Laufschülern bei ihren ersten Gehversuchen auf dem ungewohnten Untergrund das geilste Spiel der Welt schmackhaft zu machen.
Dann aber hurtig in den Welli, FASS bat zum Derby und da wollte Marvin nicht fehlen.
Noch halb in der Kabine hat sein Preussenzwilling Jakub mal gleich einen raus gehauen. Dann war es aber zunächst auch mit der Herrlichkeit vorbei. Irgendjemand auf der Preussenbank muss den Genuss von Knoblauch übertrieben haben. Anders ist es nicht zu erklären warum die Spieler reihenweise die andere Seite für ihr Päuschen gebucht haben.
FASS Berlin sendete ein deutliches Lebenszeichen, machte völlig humorlos drei Überzahltore und durfte am süßen Geruch des Sieges mal ganz kurz schnuppern. Dann machte Ex-Preuuse Marvin Miethke zu Beginn des Mittelabschnitts noch das 4:1 und die über 200 Preussenfans bei geschätzten 285 Zuschauern verging vorübergehend die Lust auf ihr Team. Es mussten die bekannten Schmähgesänge gegen Ost Berlin herhalten um sich lautstark bemerkbar zu machen. Freunde der Sonne, wir wollen ein Verein mit Herz und Leidenschaft für alle Berliner und Brandenburger sein.
Toleranz und ein friedliches Miteinander haben wir uns auf die Fahne geschrieben. Ja, man darf sein Team anfeuern und sich freuen und der weitere Spielverlauf gab dazu reichlich Gelegenheit.
Schluss mit Lustig sagte als erstes der Kapitän Max Janke, der wie ein Berserker an seiner Form arbeitet.
An seiner Form, ok geht immer noch was, muss Jan Schmidt nicht arbeiten. Seit Wochen in blendender Verfassung, belohnt er sich und das Team jetzt auch in schöner Regelmäßigkeit mit Buden. Ach ja ganz einfach soll Jan auch nicht sein, hat jemand was negatives gehört, bitte melden.
Vereinbarkeit von knochenhartem Beruf, Familie und Hobby kriegt er gebacken wie kein Zweiter!!!
Der Junge und Preussen sind mit sich im Reinen. Und Vatern der am den Bengel hängt kommt zu jedem!!! Heimspiel aus Niedersachsen angereist. Ja so sind wir Preussen nun mal.
Inzwischen wurden alle Messen gesungen und Preussen geht mit einem standesgemäßen Sieg vom Eis. Ein Extralob hat sich unser Torwart Patrick Hoffmann verdient, wie der seine Mitspieler nach dem 1:4 rund gemacht hat und selber die Kracke gegeben hat, ist halt ein Preusse!!!
Noch ein Wort zu unserem Gegner. Es ist nicht die Zeit der Schadenfreude. FASS Berlin stehen schwere Zeiten bevor. Dynamo meldet zur nächsten Saison ein Farmteam .
Liebe Preussen, wir sind alle Eishockeyfans und wir sollten uns mal ganz schnell von hochgeputschten Rivalitäten verabschieden. Wenn jemand am Boden liegt ist schnell nachgetreten,vergesst bitte nicht inklusive Trainer sind viele unsere Jungs.

Beiträge: 1972

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 21:18

Beitrag Mi 22. Feb 2017, 09:04

Re: 19.Februar Derby im Welli

Auch im sechsten Derby nichts zu holen - ECC holte sich nach 7 Jahren die Stadtmeisterschaft

Mit Motivation und der Hoffnung auf eine Überraschung gingen die Akademiker in das sechste Berliner Derby. Von den Verletzten und erkrankten Spielern kehrte Christian Steinbach zurück, so dass es nach der Spieldauerstrafe von Freitag gegen Joe Timm bei 13 Feldspielern blieb.

Im ersten Drittelzeigten sich beide Teams äußerst Motiviert und gaben Vollgas. Das schnellen 0:1 von Jakub Rumpel folgte nur 42 Sekunden später der 1:1 Ausgleich von Can Matthäs. Es entwickelte sich eine sehr kampfbetonte Partie, bei der beide Teams besonders nach Stockfauls auf dem Sünderbänkchen Platz nehmen mussten. Beide Goalies konnten sich mehrfach auszeichnen. Dann folgte in der 20. Minute ein Doppelschlag von Verteidiger Dominik Müller. Mit zwei Schlagschüssen stellte er den verdienten 3:1 Zwischenstand her.

Im Mittelabschnitt konnte dann Marvin Miethke gar auf 4:1 erhöhen. Ex-Akademiker Max Jahnke überwand danach mit einem krachenden Schlagschuss FASS-Goalie Phillip Lücke zum 4:2 Anschlusstreffer. Nur drei Minuten später wurde Jan Schmidt zum 4:3 eingeladen. Es folgte eine Auszeit von FASS-Trainer Oliver Miethke und Goalie PhillipLücke musste nach einem Zusammenprall mit zu starken Kopfschmerzen vom Eis. Back-Up Ole Swolensky musste dann in der 34. Minute den vielumjubelten 4:4 Ausgleich von Julian van Lijden vor der Pause kassieren.

Im Schlussabschnitt wollten die Akademiker nochmal alles nach vorn werfen um die Punkte im Welli zu behalten, aber Justin Ludwig sorgte nur 44 Sekunden nach Drittelbeginn für die erneute Führung der Charlottenburger. Es folgte nochmal ein Aufbäumen der Akademiker, aber Jakub Rumpel setzte in der 46. Minute den Deckel drauf. Die Luft war bei den 13 Mann raus und der ECC erhöhte noch auf den Endstand von 4:9.

FASS-Coach Oliver Miethke: „Alles im Einem war es heute am Ende ein verdienter Erfolg für den ECC. Wir konnten in dieser Saison in keinem Derby gewinnen und so haben sich die Charlottenburger nach 7 Jahren auch verdient die Berliner Stadtmeisterschaft geholt.

HP FASS

nowoczesne kuchnie katowice częstochowa sosnowiec gliwice zabrze bytom ruda śląska tychy dąbrowa górnicza chorzów mysłowice siemianowice śląskie żory

Zurück zu Spieltermine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software. kuchnie na wymiar Zawiercie

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de